Familienausflug 2017

Dieses Jahr hatten die Reiseleiter Doris und Otto Fellmeth das Walserhaus in Raggal/Großes Walsertal als Unterkunft ausgesucht. Die Anfahrt klappte, trotz eines „kleinen Malheurs“ im neuen Remshalden-Kreisel, problemlos.

Das Quartier war schnell bezogen, Dixi und das übrige „Küchenpersonal“ waren gut eingespielt, so dass die Gruppe am Abend schnell zum gemütlichen Teil (Karten- und andere Spiele, Gespräche über die Ereignisse des vergangenen Jahres und „Ehrungen“) übergehen konnte.

Leider waren die nächsten beiden Tage durch den Regen eher ungemütlich, was zwar die Wanderungen und Spaziergänge, nicht aber die Stimmung, negativ beeinflusste. Mit Biergarten und Sonnenbaden ging zwar nichts, aber nachdem die nassen Sachen ausgezogen waren, war es auch im Aufenthaltsraum gemütlich und warm.

Am Samstagabend stand wieder das obligatorische Schrottwichteln auf dem Programm, wobei der Schrott immer größere Dimensionen annimmt und die Befürchtung besteht, das nächste Mal vielleicht nur noch mit Hilfe eines Anhängers den ganzen Schrott hin- und auch wieder zurück transportieren zu können.

Der Regen ließ leider auch am Sonntag nur unmerklich nach. Dennoch machte sich eine kleine Gruppe auf zu einem Spaziergang mit Regenschirm. Die Zurückgebliebenen betätigten sich in der Zwischenzeit als Heinzelmännchen und hatten bereits frühzeitig die ganze Unterkunft und Küche aufgeräumt. So konnten wir etwas früher und zufrieden die Heimreise antreten.

Bleibt die Hoffnung, dass wir nächstes Jahr wieder in voller Besetzung und vor allem mit unseren „Gutes-Wetter-Göttern“ an Bord die 29. Ausfahrt, dann in die Rhön, starten können.

Claudia Bay

 

 

  Autor des Artikels: Birgit Koltermann /   Erstellt am: 11. September 2017