Feiertagsausflug endet für die Frauen2 erfolgreich

TSV Schmiden 2 – SV Remshalden 2   18:33 (9:17)

Am Tag der deutschen Einheit mussten die Frauen2 der SVR zum zweiten Saisonspiel nach Schmiden.

Das Spiel der SVR startete holprig. So ging der TSV schnell mit 3:0 in Führung. Erst nach 5 gespielten Minuten gelang der SVR das erste Tor und die Mädels kamen nun besser ins Spiel. Die Abwehr stabilisierte sich und die Torchancen wurden konsequenter genutzt. So konnte die SVR nach 7 Minuten zum 3:3 ausgleichen. Ab der 13ten Spielminute nahm die SVR dann langsam das Heft in die Hand. Mit schnellem Spiel nach vorne und einer sicheren Abwehr konnte man sich Tor um Tor absetzen und der TSV hatte kaum noch was entgegen zu setzten. Beim Stand von 17:9 für die SVR wurden die Seiten gewechselt.

Wie Handballfreunde wissen ist so ein hoher Vorsprung aber nur die halbe Miete. Deshalb war klar dass man so druckvoll weiter spielen muss. Gesagt getan. In der 37 Minute erspielte man sich eine 11 Tore Führung. Doch dann kam ein Bruch ins Spiel der SVR. Durch die direkte Disqualifikation einer SVR-Spielerin verlor man im Angriff und in der Abwehr den Faden und agierte farig und unkonzentriert. Diese Phase nutzten die Mädels des TSV und kamen wieder etwas heran. Zusätzlich kam in dieser Phase noch einen 2min für die SVR hinzu. Scheinbar zur rechten Zeit, denn in Unterzahl berappelte sich die SVR wieder. Ab Mitte der zweiten Halbzeit hatte die SVR das Heft wieder in der Hand. Die Mädels der SVR gaben weiterhin gas und mit der Schlusssirene hatte man sich so die höchste Führung erspielt.  Nicht nur die Höhe des Sieges ist erfreulich, sondern auch dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an N.Schubert, die ihre Handballschuhe eigentlich schon an den Nagel gehängt hat und aber nochmal ausgeholfen hat. Danke auch an die mitgereisten Anhänger und den Zeitnehmer.

 

SVR: D.von Sporschill, J.Gauß (beide Tor); B.Engelhardt(1), J.Lösch(1), V.Ruoff(1), J.Nagler(4), M.De Bellis(4), N.Schubert(1), L.Frey(4), C.Koltermann(9), J.Xander(4), A.Kugler(4)

  Autor des Artikels: Bernd Kuger /   Erstellt am: 3. Oktober 2016