Frauen 1 finden wieder zurück in die Spur

Landesliga, Staffel 1, Frauen: TSV Schmiden – SV Remshalden 25:29 (13:17)

Samstagabend konnte die Erste Frauenmannschaft  der SVR verdient gegen den TSV Schmiden gewinnen und steht somit nach diesem Wochenende mit 6:2 Punkten auf dem dritten Platz.

Die Ausgangslage war nicht die beste: Nachdem sowieso schon drei Spielerinnen verletzungsbedingt ausfielen, musste die Mannschaft schlussendlich auch auf Alina Ridder verzichten, die in diesem Spiel eigentlich ihr Debüt bei den Aktiven hätte feiern sollen. Eine Schulterverletzung vom HVW – Lehrgang machte es ihr unmöglich zu spielen. Außerdem fiel Lisa Kristmann mit einem Verdacht auf Pfeiffersches Drüsenfieber aus.
Glücklicherweise kam ein der Mannschaft altbekanntes Gesicht zu Hilfe: Jasmin Zügel erklärte sich sofort bereit die dezimierten Luckys zu unterstützen.

Die ungewohnte Aufstellung schlug sich in den ersten zehn Minuten des Spiels wieder. Der SVR wollte es nicht so Recht gelingen auf das übliche Leistungslevel zu kommen. So fielen die ersten Tore auf beiden Seiten im Wechsel, bis sich die Luckys dann mit drei Toren in Folge etwas absetzten konnten (6:9). Danach gelang es den Luckys immer, sich den TSV vom Hals zu halten. Mit einem 13:17 – Stand ging es in die Halbzeitpause.

Die Remshaldenerinnen starteten unaufmerksam in die zweite Hälfte. Man ließ den Gegner mit drei Toren in Folge wieder auf 16:18 verkürzen. Es folgte eine Phase des Spiels, in der in Folge einer Zeitstrafe auf beiden Seiten oft in Unterzahl gespielt werden musste. Das konnten die Luckys besser für sich nutzen und gingen in der 46. Minute mit 18:24 in Führung. Fast hätte man denken können, das Spiel sei jetzt entschieden, aber fünf Minuten vor Schluss kämpfte sich Schmiden nochmal auf ein 23:26  heran. Die Spielerinnen der SVR konnten sich aber wieder fangen und siegten schlussendlich 25:29.
Insgesamt zeigten die Luckys zwar eine eher durchwachsene Leistung, aber im Vergleich zum letzten Spiel gegen Ludwigsburg, hatte man die Chancenverwertung im Angriff deutlich verbessern können. Kommenden Sonntag geht es dann zum direkten Tabellennachbar SG Schozach – Bottwartal.

Vielen Dank an die mitgereisten Fans und an Jasmin Zügel für die spontane Unterstützung!

Frank (im Tor); Scheifele, Anica Müller, Kästle (6), K. Lehner (10/3), J. Lehner (5), Auracher (1), Schleier (2), Nowack (1), Ann-Kathrin Müller (2), Zügel (2)

 

 

 

  Autor des Artikels: Bernd Kuger