Frauen 1 spielen weit unter ihrer Leistung

Landesliga, Staffel 1, Frauen: TSV Wiernsheim – SV Remshalden 29:28 (12:14)

Am Samstagabend waren die Luckys bei dem bis dato noch punktlosen TSV Wiernsheim zu Gast. Nach wie vor geschwächt durch vier verletzungsbedingte Ausfälle sowie das Fehlen einer wichtigen Spielerin aus privaten Gründen, hatte die erste Frauenmannschaft der SV Remshalden trotzdem zuversichtlich auf die Begegnung hingearbeitet.

Das Ziel war ganz klar, sich aus der bestehenden Niederlagenserie herauszukämpfen. Für die Partie gegen Wiernsheim hatte man sich in dieser Hinsicht große Chancen ausgemalt. Den Gastgeberinnen gelang es schlussendlich aber das Spiel für sich zu entscheiden.
Zu Beginn der ersten Halbzeit konnte der TSV zunächst mit 2:1 in Führung gehen, aber ab der vierten Minute waren es die Spielerinnen aus dem Remstal, die den Spielverlauf bestimmten. Jasmin Lehner verwandelte jeden gegeben 7-Meter sicher und  trotz mangelhaftem Abwehrverhalten und teilweise ideenlosem Angriffsspiel, konnte man eine zwei Tore – Führung selbst über eine doppelte Zeitstrafe hinweg, aufrecht erhalten.
Aber ab der 18. Minute gelang es den Gastgeberinnen drei Tore in Folge zu erzielen und auf ein 10:11 heranzukommen. Die Luckys machten es ihren Gegnerinnen viel zu einfach; es fehlte in der Abwehr nicht nur die letzte Konsequenz, sondern auch eine funktionierende Absprache. Eine Auszeit auf remshaldener Seite hatte dann die richtige Wirkung. Mit 12:14 ging es in die Halbzeitpause.

Eine sehr gut aufgelegte Anni Müller erzielte in der zweiten Hälfte die ersten drei Tore für die SVR. Das allein reichte aber  nicht aus, die lautstark angefeuerten Wiernsheimerinnen aufzuhalten. Diese witterten die Chance auf ihren ersten Sieg. In der 43. Minute gelang es den Gastgeberinnen dann das erste Mal seit Anfang des Spieles in Führung zu gehen (19:18). Danach hinkten die Luckys immer mindestens ein Tor hinterher. Sieben Minuten vor Schluss führten der TSV mit 26:23. In dieser Phase zeigten die Remshaldenerinnen einen sehr starken Kampfgeist und beim Ausgleich in der 58. Minute (28:28) war der  Sieg wieder zum greifen nah. Aber schlussendlich reichte es nicht aus. Eine Hinausstellung auf Seiten der SVR besiegelten die Niederlage der Luckys, als es den Gastgeberinnen gelang, den mit der Zeitstrafe verbundenen 7-Meter als Siegtreffer zu verwandeln.

Wichtig für die Mannschaft ist jetzt, diese Niederlage hinter sich zu lassen und ich in den kommenden Spielen auf die Stärken zu besinnen und die eigentliche Leistung wiederzufinden.

Frank, Scheifele, Kästle (2), J. Lehner (12/8), Schleier (2), Nowack, Ann-Kathrin Müller (10), Anica Müller, Kristmann (2), Zügel, Auracher

 

  Autor des Artikels: Bernd Kuger /   Erstellt am: 8. November 2015