Großer Kampf ohne Punkte

Ein zumindest in der zweiten Halbzeit spannendes und intensives Bezirksklasse-Spiel erlebten die Remshaldener Zuschauer vergangenen Sonntag in der Stegwiesenhalle. Zu Gast der dritten Männermannschaft war das Team der SV Stuttgarter Kickers.

 

Nicht zum ersten Mal in dieser Saison erwischte das Juniorenteam einen miserablen Start in die erste Halbzeit. Im Angriff hatte man Pech mit Pfosten und Latte, verwarf freie Würfe und kam mit der offensiven Deckung gegen die halblinke Angriffsseite überhaupt nicht zu Recht. Was mit einer guten Abwehr hätte ausgebügelt werden können, endete in einem 2:10 Rückstand nach 15 Minuten. Lange Zeit erhoffte man eine Besserung, die bis zur Halbzeit nicht in Sicht war. Die Kickers kamen weiter zu einfach herausgespielten Toren und mit einem 6-Tore Rückstand wechselte man die Seiten (8:14).

 

Dass die zweite Halbzeit, unabhängig vom Endergebnis, besser gestaltet werden muss, war den Spielern um Trainer Andreas Huber klar. Dass man den Gästen so schnell auf den Füßen stand, hätten wohl nur wenige erwartet. In der 40. Minute verkürzte die 1c den Spielstand auf 14:16. In dieser Phase konnten erstmals einfache Tore über die erste Welle erzielt werden und die Abwehr stand aggressiv, zum Kämpfen bereit. Jede Situation wurde bejubelt und beim Spielstand von 16:17 kam man erstmals auf ein Tor an die Kickers heran. In der Folge verpasste das Juniorenteam mehrfach die Möglichkeit auszugleichen, erzielte immer wieder den Anschlusstreffer, aber musste kurz vor Ende ein entscheidendes Gegentor zum 23:25 hinnehmen. Die Ergebniskorrektur zum Endstand von 24:25 zeigt, wie eng das Spiel in Hälfte zwei war.

 

Leider war es dem Team nicht möglich, eine solche kämpferische Leistung über 60 Minuten aufs Handballfeld zu bringen. Dennoch begeisterte die zweite Halbzeit und sollte Mut zu mehr machen. Die Chance darauf bietet sich im nächsten Heimspiel, am 10.02. um 17 Uhr in der Stegwiesenhalle gegen die SV Hohenacker-Neustadt 2.

  Autor des Artikels: Felix Koltermann /   Erstellt am: 5. Februar 2019