Hart erkämpfte Punkte im Schwarzwald geholt ….

TSV Altensteig  –  SV Remshalden   20:23  (13:14)

In einem harten, von Kampf geprägten und bis zum Ende äußerst spannenden Spiel holte sich die SVR beide Punkte im Schwarzwald. Remshalden kann damit in Sachen Aufstieg bereits am kommenden Sonntag zuhause alles klar machen.

Eine kompromisslose, unangenehme 6:0-Abwehr mit Veljko Saula und Dino Racki im Innenblock machte den Gästen das Leben von Beginn an schwer. Remshalden suchte die geeigneten Lösungen, blieb aber immer wieder in der Abwehr hängen. TSV-Akteur Micha Neumann brachte sein Team mit seinem dritten Treffer mit 4:2 in Führung (5.). Doch die SVR kämpfte weiter und war immer wieder nur durch Fouls zu stoppen. Oliver Ruge verwandelte die fälligen Strafwürfe, Remshalden blieb auch nach 14 Minuten auf Tuchfühlung (7:5). Nun brachte Trainer Schurr mit Marian Rascher und Marvin Klein frische Kräfte, was sich auszahlen sollte. Der Ball lief nun plötzlich schneller, die TSV-Abwehr bekam zusehends Probleme. Uli Seybold, Hendrik Wiesner und zweimal Felix Holczer vom Kreis sorgten für die erste Führung der Gäste nach 20 Minuten (8:9). Die Partie blieb eng, auch weil die Gelb-Blauen viel zu häufig zu schnell abschlossen oder mit ungenauen Würfen an Milos Slaby hängen blieben. Allerdings machte auch der TSV seine Fehler, die der Gast zu nutzen wusste. Marian Rascher und Uli Seybold sorgten für die 14:12-Führung kurz vor der Pause. Beim 13:14 wurden schließlich die Seiten gewechselte.

Fielen in der ersten Hälfte schon wenig Tore, so mussten sich die vielen mitgereisten Fans aus dem Remstal auf noch weniger Treffer in der zweiten Halbzeit einstellen. Weiterhin dominierten die beiden Abwehrreihen, Felix Holczer und Kenneth Eckstein im Innenblock der SVR leisteten hier hervorragende Arbeit. Und auch Daniel Mühleisen im Tor hatte einmal mehr einen guten Tag erwischt. Allerdings war es der TSV, der besser ins Spiel kam, Veljko Saula erzielte drei Treffer in Folge und brachte seine Altensteiger wieder mit 16:15 in Führung (36.). Die Partie wurde hektischer, häufig fiel minutenlang kein Treffer. Remshalden schloss wieder viel zu schnell ab und der TSV leistete sich immer wieder Fehler. So auch in der 46. Minute, als zunächst ein Fußspiel, anschließend ein Stürmerfoul geahndet wurden und dies die SVR durch Markus Tögel und Marian Rascher zum 17:19 zu nutzen wussten. Über 10 Minuten lang gelang dem TSV kein weiterer Treffer, die SVR kam sogar zum 17:20 und ließ zudem noch weitere klare Chancen liegen. Noch einmal stemmte sich Altensteig gegen die drohende Niederlage und war beim 19:21 wieder in Schlagdistanz. Den wohl vorentscheidenden Treffer gut 2 Minuten vor Ende erzielte Marvin Klein, der einen Abstauber zum 19:22 verwandelte. Remshalden siegte nach einer hart geführten Partie und großer kämpferischer Leistung am Ende sicher und verdient mit 23:20 und bleibt damit mit 8 Punkten Vorsprung Tabellenführer.

Bereits am kommenden Sonntag und damit 4 Spieltage vor Ende der Saison kann das Team den Aufstieg in die BWOL perfekt machen. Einen Sieg gegen Leonberg/Eltingen vorausgesetzt, kann die SVR rechnerisch nicht mehr von Platz 1 verdrängt werden.

TSV Altensteig:  Slaby, Bormann;   Scheu (2), Saula (3), Albrecht, Hils (1), Neumann (5), Hartmann (1), Fuhrmann (2), Racki (2), Letzgus (4), Stickel, Bohl.

SV Remshalden:   Mühleisen, Klemm;  Eckstein (1), Klein (1), Tögel (2), Ruge (8/5), Holczer (3), Wiesner (4), Huber, Seybold (2), Rascher (2), Hartenstein, Pesch, Knück.

  Autor des Artikels: Armin Wiesner /   Erstellt am: 13. März 2017