Heim-Premiere verpatzt …

SV Remshalden  –  TV Plochingen   25:31  (13:18)

 

Personell angeschlagen ging die SV Remshalden ins erste Heimspiel der noch jungen Saison. Nur eine gute Viertelstunde konnte sie den Gästen Paroli bieten, dann setzte sich Plochingen ab und gewann schließlich deutlich und verdient mit 31:25 Toren.

 

Marian Rascher, Spielmacher und Top-Torschütze der SVR verletzte sich im Abschlusstraining so schwer, dass er wohl noch einige Wochen ausfallen wird. Zudem fehlte Abwehrchef Kenneth Eckstein noch urlaubsbedingt. Keine guten Vorzeichen und dennoch startete das Team von Coach Prasolov furios. Innerhalb von knapp zwei Minuten lagen die Gastgeber durch Treffer von Marvin Klein und Nico Rascher mit 3:0 in Führung. Dann schlichen sich die ersten Fehler ein, Würfe fanden nicht ins Ziel. Plochingen glich aus und war im Angriff die effektivere Mannschaft. Remshalden tat sich schwer, die Lücken in der hart zupackenden Plochinger Abwehr zu finden, während die Gäste häufig zu einfachen Toren kamen. Linksaußen Moritz Knück wurde zweimal frei gespielt und nutzte seine Chancen, die SVR war beim 9:7 wieder obenauf. Bis zum 10:10 (15.) blieb die Partie offen, dann ließ der Druck im Remshaldener Angriff merklich nach, häufiges Zeitspiel war die Folge. Plochingen erzielte sechs Treffer in Folge und hatte sich beim 10:16 (27.) bereits vorentscheidend abgesetzt. Insbesondere Lukas Fischer war von den Remshaldenern nicht zu bremsen und erzielte insgesamt 13 Tore. Beim 13:18 wurden die Seiten gewechselt.

 

Wieder hatte die SVR einen guten Start in den zweiten Durchgang, wieder waren es Marvin Klein und Nico Rascher, die zum 16:18 verkürzen konnten. Noch einmal kam Hoffnung auf, das Spiel noch drehen zu können. Dann wiederholte sich allerdings der Verlauf der ersten Hälfte. Die Abwehr leistete sich ein ums andere Mal unnötige Fouls und wurde mit insgesamt acht Zeitstrafen belegt. Die Offensive mühte sich häufig vergebens, Plochingens Torhüter konnte sich gleich mehrfach auszeichnen. Dazu kamen zwei vergebene Strafwürfe und mehrere technische Fehler. Die Konsequenz war, dass sich Plochingen wieder Tor um Tor absetzte und beim 20:25 (48.) wieder klar in Führung lag. Zwar gab die SVR zu keinem Zeitpunkt auf und kämpfte bis zum Ende, konnte jedoch den klaren und verdienten Sieg des TVP nicht mehr verhindern. Am Ende stand das deutliche 25:31, das jetzt schnell aus den Köpfen muss, um am kommenden Wochenende in Weinsberg bestehen zu können.

 

SVR:  Klemm, Mühleisen;     Klein (5), N.Rascher (7), Gries, Pesch (1), Schweickhardt, Hartenstein (3), Röhrle (1), Knück (4), Hertel (1), Kohl (3).

 

TVP: Dunz, Nagel;    Kühl, Bischof (1), Maier (1), Werbitzky, Weiß (2), Zeiler (3), Eisele (3), Brandner, Fischer (13/8), Fuß (1), Mühlhäuser (4), Baur (3).

  Autor des Artikels: Armin Wiesner