IBOT 2018 SVR war dabei

Zum Abschluss der diesjährigen Saison durfte die männliche C-Jugend wie letztes Jahr am IBOT 2018 teilnehmen. Der Start in ein tolles Wochenende startete jedoch mit einer Hiobsbotschaft, Carlos hatte das Fieber fest im Griff und musste zu Hause das Bett hüten, Lenny seine Knieprobleme auskurieren, so hat es die SVR also geschafft, zu keinem Zeitpunkt der Saison alle Spieler mit an Bord zu haben. Trotz allem war die Stimmung auf der Zugfahrt gut, die Deutsche Bahn brachte und pünktlich und ohne Zwischenfälle bis zum Biberacher Bahnhof, wo Ralf dankenswerterweise unser Gepäck in Empfang nahm. 

So schlenderten wir gemütlich zur unserer Suite im 2 Obergeschoss der Dollinger-Realschule. Nach dem Einräumen der Zimmer stärkten wir uns in der gegenüberliegende Pizzeria, bevor Sabine mit dem restlichen Gepäck und Verpflegung kam. Anschließend besuchten wir die sehr gelungene Eröffnungsfeier mit anschließendem Eröffnungsspiel der männlichen A-Jugend, welches die Füchse Berlin gegen Wolfschlugen für sich entscheiden konnten.

Am nächsten Tag meinte es der Spielplan gut mit den Remshaldenern, ein gemütliches Ausschlafen war möglich, da man erst um 19:14 Uhr ins Spielgeschehen eingreifen würde. Also vertrieben sich die Jungs die Zeit in den verschiedenen Hallen und ließen sich von den anderen Teilnehmern handballerisch inspirieren. Im  ersten eigenen Spiel gewann man souverän gegen den Nachwuchs aus Rimpar, im letzten Spiel des Abends lies man auch den Südtirolern aus Meran keine Chance und stand, nachdem der Gegner am nächsten Tag die Seen Tigers bereits beide Spiele verloren hatte, als Gruppensieger fest. Den Abend verbrachten die Jungs mit verschiedenen Spielen im Schulgebäude, bevor dann beizeiten die Lichter gelöscht wurden.

 

Am Sonntag war neben dem ersten Spiel (erneut problemlos gegen Meran) nur die Frage, wer der Viertelfinalgegner der SVR werden würde. Nach spannenden Spielen in den anderen Gruppen erwischte man das schwerstmögliche Los, die Landesauswahl aus Bayern. Nach einem frühen Mittagessen kam es um kurz nach 14 Uhr zum Showdown. Hellwach überrante die SVR die Landesauswahl und erspielte sich einen kleinen Vorsprung. Leider scheiterte man im weiteren Verlauf mit den letzten Angriffsbemühungen am gegnerischen Torhüter, und musste so kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen. Im 7m werfen verwandelten dann alle Schützen sicher, leider wurde Luis Versuch wegen “Fuß bewegen” nicht gewertet, so musste man dem Landesverband den Halbfinaleinzug überlassen. Enttäuschung pur in den Gesichtern der SVR, allerdings musste man sich vorwerfen lassen, den Sack nicht zugemacht zu haben. So ging es am späten Abend noch gegen den alten bekannten Flein-Horkheim, welchen vor allem durch ein schnelles Konterspiel der Zahn gezogen wurde. Den Abend verbrachten die Jungs in bester Gesellschaft der Bietigheimer C-Jugend, erst spät wurden die Lichter ausgemacht.

Zum Abschluss am Montag gab es dann noch einen klassischen Arbeitssieg gegen Fortitudo Gossau, sodass die Remshaldener das Turnier auf einem 5. Platz beendeten. Letztendlich kann man von einer guten Turnierleistung sprechen, gegen internationale Mannschaften hat man sich von einer guten Seite präsentiert, den Spielen seinen eigenen Stempel aufgedrückt und größtenteils sowohl in der Abwehr als auch im Angriff überzeugen können. Mit einem Fünkchen mehr wäre sogar eine bessere Platzierung drin gewesen, aber das Hauptziel, ein gemeinsames Event war auf jeden Fall gelungen.

Jetzt gilt es für die SVR, sich auf die anstehenden Qualirunden am 6 Mai und später vorzubereiten.
Es spielten: Josh, Luca, Paul; Timo, Anton, Moritz, Fabi, Arian, Louis, Lasse, Marc, Arian

  Autor des Artikels: JD /   Erstellt am: 5. April 2018