Junger Rückraum mit viel Potential

Bereits vor Weihnachten wurden die ersten Gespräche für die neue Runde geführt. Schon sehr früh hat die Handballabteilung um Bernd Kuger ein Zeichen gesetzt und sich festgelegt, dass Trainer Alexander Schurr auch nächste Saison das Heft in der Hand haben wird. In den nächsten Wochen werden wir an dieser Stelle die personellen Planungen für die nächste Saison bekannt geben. Mit den beiden Rückraumakteuren Kenneth Eckstein und Marian Rascher haben zwei Spieler zugesagt, welche bereits eine gute Runde spielen – aber auch noch viel Potential haben.

 

Kenneth EckstEcksteinein ist ein weiterer Spieler, welcher sich sehr mit der SVR identifiziert und inzwischen in Remshalden wohnhaft ist. Vor drei Jahren aus Schorndorf gekommen, durfte er direkt den Aufstieg sowie den Abstieg in der Folgesaison miterleben. Dabei hatte der 23-jährige Polizist es oft nicht leicht und musste um seine Einsatzzeiten kämpfen. In dieser Saison reifte Kenneth nun zum Stammspieler und einem Stützpfeiler im Spiel der SVR. Der oft als Abwehrspezialist eingesetzte Spieler ist in der Defensive nicht mehr wegzudenken und auch in der offensive zeigt er regelmäßig sein Können in Form seiner urgewaltigen Durchschlags- und Wurfkraft. Genau hier sieht Trainer Alexander Schurr aber noch das meiste Potential: „Kenneth spielt seine beste Saison im Dress der SVR. In der Defensive unheimlich wichtig, in der Offensive mit sehr viel Potenzial, welches er noch nicht immer ausschöpft. Er wird nächste Saison noch wichtiger für uns sein!“

 

 

Mit Marian RasRaschercher hat ein weiterer Spieler zugesagt, welcher in der Abwehr unschätzbar wichtig ist. Der erst 20-jährige Mittespieler, welcher diese Saison vom TSV Bartenbach zur SVR gestoßen ist, wurde langsam an das Team heran geführt und hat sich immer mehr Einsatzzeiten erarbeitet. Zu Beginn der Saison mit schon starken Spielen in der Verteidigung, zeigt er inzwischen auch im Angriff was er kann. Mit einem sehr starken 1gegen1 und dem Auge für den Mitspieler konnte er schon viele Akzente setzen. In der Abwehr ist er bereits jetzt mit seiner Beweglichkeit und Aggressivität in der offensiven Ausrichtung ein wichtiger Bestandteil. Trotzdem sieht Schurr auch bei ihm noch schwankende Leistungen, was aber bei einem Spieler in seinem Alter vollkommen normal und auch so akzeptiert sei. Marian hat laut Schurr noch „ein tolles Potenzial, welches man entwickeln kann. Er wird uns nächste Saison viel Freude bereiten.“

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 16. März 2016