Klarer Heimerfolg des Juniorenteams

Bezirksklasse: SV Remshalden 3 – EK Stuttgart 35:17 (18:8)

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge sollten in heimischer Halle gegen den EK Suttgart zweifelsohne endlich wieder zwei Punkte her. Trotz zahlreicher personeller Ausfälle ließ das junge Team aus Remshalden von Beginn an wenig Zweifel an diesem Vorhaben, agierte dominant und sah sich nach sechs Minuten mit einem 4:0 Vorsprung belohnt. Das Spiel der Gäste, bis dato geprägt von technischen Fehlern und unkonzentrierten Abschlüssen, stabilisierte sich in den folgenden Minuten, sodass die Stuttgarter zeitweise wieder auf 5:4 aufschließen konnten. Deren Freude war jedoch nur von allzu kurzer Dauer – Remshalden startete einen 7:0-Lauf, der die Gästebank nach 20 gespielten Minuten beim Stand von 12:4 zu einer eilends beantragten Auszeit nötigte. Speziell der glänzend aufgelegte Markus Seybold im SVR-Tor bereitete dem gegnerischem Angriff große Kopfschmerzen. Die Schlussphase der ersten Hälfte gestaltete sich dann etwas ausgeglichener, mit 18:8 wurde der Gang in die Kabine angetreten.

Die zweite Halbzeit bot ein weitestgehend ähnliches Bild wie die erste. Im Angriff kam das Juniorenteam weiterhin ohne allzu große Mühe zu Torerfolgen, während die gegnerischen Angriffsversuche meist souverän verteidigt wurden. Der Vorsprung wurde dadurch nicht nur verwaltet, sondern weiter ausgebaut. Eine Viertelstunde vor Abpfiff ging es beim Stand von 27:14 schließlich lediglich darum, die Partie seriös zu Ende zu spielen. 15 Minuten später war diese Mission dann als erfolgreich einzuordnen, der 35:17 Endstand stand letztlich für einen souveränen und nie gefährdeten Sieg.

Nach diesem Spieltag rückt die 1c mit 12:8 Punkten wieder auf den dritten Tabellenplatz vor. Allgemein liegt die obere Tabellenhälfte der Bezirksklasse extrem eng zusammen – zwischen Platz zwei und Platz sieben sind es lediglich drei Punkte. Zum Abschluss der Hinrunde empfängt das Team am Samstag, den 19.12. die SF Schwaikheim 2 (11:9 Punkte). Spielbeginn ist um 19 Uhr.

 

 

Seybold (Tor); Lehner (9/3), Mack (2), Pfeiffer, Lang (5), Köhler (4), Gebhardt (3), Botschner (2), Heller (4), Schnäbele (4), Ellwanger (2)

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 10. Dezember 2015