Luckys gewinnen Derby

SV Remshalden – SV Hohenacker/Neustadt 31:27(10:15)

Das Spitzenspiel in der Württembergliga Nord war kein spielerisches Glanzstück, dafür hielt es alles, was ein echtes Derby ausmacht: Es war leidenschaftlich, emotional und rassig.

Remshalden fand nicht gut ins Spiel. Viele technische Fehler in der Vorwärtsbewegung beschwerten Hohenacker einfache Ballgewinne, welche der Gast regelmäßig in Tore ummünzte.

Nach einer guten Viertelstunde zog Hohenacker erstmals auf fünf Tore davon(4:9) und SVR-Trainerin Silke Zindorf sah sich gezwungen, die erste Auszeit des Spiels zu nehmen.

Die Gastgeber verteidigten fortan deutlich offensiver, doch auch diese Maßnahme verpuffte. Hohenacker war körperlich überlegen und nutzte diesen Faktor geschickt aus. Zudem entschied der Gast das Torhüterduell in Halbzeit eins deutlich für sich.

So prangte nach den ersten 30 Minuten eine 15:10 Führung aus Sicht der Gäste von der Anzeigetafel.

Das Trainerteam der Gastgeber fand in der Halbzeit augenscheinlich die richten Worte, denn die SVR startete stark in den zweiten Spielabschnitt. Durch drei Tore am Stück tastete sich Remshalden bis auf 13:15 an Hohenacker-Neustadt heran und das Spiel schien zu kippen, doch die Gäste konterten mit einem drei Tore Lauf ihrerseits, sodass der alte fünf Tore Abstand wiederhergestellt war. Erneut griff Zindorf zur grünen Karte.

Im Anschluss an diese zweite Auszeit der Gastgeber, wechselte nach und nach das Momentum zugunsten der Gastgeber. Remshalden agierte nun offensiv entschlossener, verteidigte konsequenter und dazu kam Torhüterin Svenja Melzer immer besser ins Spiel.

In der 52. Spielminute kam es zur Szene des Spiel: Hohenackers Aylin-Louise Kindsvater sah nach einem Foul im Gegenstoß an Katja Lehner völlig zurecht den roten Karton. Remshalden nutzte die Überzahl konsequent, stellte auf Unentschieden(24:24) und erzielte anschließend durch die starke Ellen Görke die erste Führung seit der ersten Spielminute.

Mehrere wichtige Tore von Anna Kästle und Julia Vollmer durchbrachen den Willen der Gäste endgültig und so feierte Remshalden einen Derbysieg, der nach einer sehr staken Schlussviertelstunde auch hochverdient war.

Die SVR überholt mit dem Sieg den SV Neustadt-Hohenacker in der Tabelle und ist nun nach Minuspunkten gleichauf mit dem Führungsduo Neckarsulm und Ludwigsburg.

Es spielten: Melzer, Jäger; Zügel, Kästle(3), K.Lehner(4), Görke(8/5), J.Lehner, Xander(1), Koltermann(1), Müller, Knoblauch(2), Vollmer(5), Auracher(1), Grauer(6).

  Autor des Artikels: Frauen 1