Luckys können beide Punkte in Remshalden behalten

Landesliga, Staffel 1, Frauen
SV Remshalden – TV Flein: 30:26 (15:13)

 

Lange Zeit war es leider nicht wirklich ein schönes Spiel. Gegen den direkten Tabellennachtbaren vom TV Flein hatten die Luckys so ihre Probleme. Leider entwickelte sich während der ganzen Partie nicht wirklich eine Heimspielatmosphäre, obwohl ausreichend Zuschauer dafür vorhanden gewesen wären. Nichtsdestotrotz war für jeden im remshaldener Team klar, dass diese beiden Punkte auf jeden Fall in der heimischen Halle zu bleiben hatten.

Das war anfangs aber gar nicht so leicht umzusetzen. Den besseren Start erwischten die Gäste. Sie verhinderten souverän den ersten Angriff der Luckys und versenkten ihrerseits den Ball im remshaldener Netz. Bis zur 10. Minute blieb das Spiel komplett offen. Auf Seiten der SVR wurde dabei vorne zu hektisch gespielt und zu viele Chancen leichtfertig vergeben. In der Abwehr ließ man dem TV Flein zu viel Platz; es haperte oft an der Absprache. Nach dem Gleichstand von 6:6 jedoch, zogen die Luckys mit drei Toren in Folge davon. Im Angriff spielte man nun überlegter und es wurde treffsicherer abgeschlossen. Mit einer 15:13 – Führung konnte die SVR in die Halbzeitpause gehen.

Diesen Vorsprung galt es in der zweiten Hälfte weiter auszubauen. In seiner Ansprache in der Pause machte Trainer Stephan Meiser deutlich, dass die Chancenauswertung gebessert werden musste und im Gegensatz dazu die Quote der technischen Fehler deutlich zu sinken hatte. Vor allem Kreisläuferin Lisa Kristmann setzte das in der zweiten Hälfte sehr gut um und erzielte sechs ihrer insgesamt neun Tore. Speziell das Zusammenspiel mit Spielmacherin Katja Lehner funktionierte hier sehr gut. Damit gelang es den Luckys sich auf 22:17 abzusetzen. Auch in der Abwehr klappte die Absprache nun besser, wobei insbesondere Leni Scheifele ihre Gegenspielerin sehr gut im Griff hatte. Im Angriff zeigte sich auch Anni Müller sehr stark, die mit ihren Eins-gegen-Eins Aktionen einige schöne Tore erzielen konnte.
Und auch als das Spiel in der 50. Minute noch einmal kritisch zu werden drohte (23:22), behielten die Luckys einen klaren Kopf. Torhüterin Nina Nowak konnte in dieser Phase einen entscheidenden 7-Meter halten, was der Mannschaft den Auftrieb gab um wieder auf 27:22 davonzuziehen (55.Minute). Damit war das Spiel dann entschieden. Bei einem Stand von 30:26 gingen die Spielerinnen vom Platz.

Für die Luckys gilt es kommenden Donnerstag, den 17.12. das verschobene Spiel gegen Steinheim nachzuholen. Und gleich am Samstag steht die zweite Runde des Pokals an.

 

Nowak, Frank (im Tor); Scheifele (2), Kästle, K. Lehner (7/2), J. Lehner (6/3), Ridder, Schleier, Herbert, Nowack, Ann-Kathrin Müller (6), Anica Müller, Kristmann (9), Auracher

  Autor des Artikels: Bernd Kuger /   Erstellt am: 14. Dezember 2015