Luckys verlieren auch im Rückspiel

War die erste Frauenmannschaft der SVR im Hinspiel noch mit 24:25 an einem Sieg knapp vorbeigeschrammt, so mussten sich die Spielerinnen um Chefcoach Stephan Meiser diesmal mit einem deutlichen 30:26 geschlagen geben. 

Mit breiter Brust und gestärktem Selbstbewusstsein von den vorangegangen beiden Siegen gegen Bottwartal (2. Platz) und Ludwigsburg (3. Platz) reisten die Luckys nach Bietigheim – eine Mannschaft “bei der man nie weiß, wer am Schluss auf der Platte steht”, so der Trainer der SVR.
Remshalden startete gut in die Partie und konnte sich, aus einer stabilen Abwehr heraus, bereits nach neun Minuten mit einem drei Tore Vorsprung zum 4:7 absetzen. Vor allem ein druckvolles Spiel nach vorne und daraus resultierende Gegenstöße, sowie Chancen zur zweiten Welle waren die Vorboten von erfolgreichen Wurfabschlüssen. Allen voran Anna Kästle netzte in diesem Spiel sieben Mal den Ball ein.
Doch Bietigheim machte den Remstälerinnen mit ihren starken 1:1 – Aktionen das Leben schwer. In ihrer kompakten Abwehr machten sie vor allem Kreisläuferin Lisa Kristmann Probleme, die aber dennoch – nach gelungenen Anspielen von Katja Lehner – den ein oder anderen 7-Meter herausholen konnte.
Im Angriff der Bietigheimer waren die 1:1-Aktionen nicht minder effektiv. Bis zum Ende der ersten Halbzeit waren die Gastgeberinnen wieder auf 13:14 herangekommen.

In der zweiten Hälfte waren die Luckys weiterhin auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer, gerieten in der 32. Minute jedoch zum zweiten Mal (nach dem 1:0)  mit 16:15 ins Hintertreffen. Eine Zeitstrafe für die Gastgeber brachte die SVR aber wieder auf die Siegerstraße: Jule Auracher und Anna Kästle gelang es erneut auf 16:18 zu erhöhen.
Jetzt kam die Törhüterin von Bietigheim aber immer besser ins Spiel und somit scheiterten die Luckys nun auch frei vor dem gegnerischen Tor.
Bis zur 56. Minute (26:25) konnten die Remshaldenerinnen kräftemäßig noch gut mithalten und das Spiel offen gestalten. Nach einer weiteren 2-Minuten-Strafe schafften es die Luckys aber nicht mehr das Tempo zu halten und mussten dabei zusehen, wie der Gegner davonzog. In der Schlussphase riss vor allem Carolin Schenke – welche die letzten Spiele auf Grund von Urlaub bei Bietigheim gefehlt hatte – das Spiel an sich. “Man hat schon gemerkt, dass sie heute eine wichtige Säule in der Abwehr und im Angriff der Bietigheimer darstellte. Bereits im Hinspiel hatten wir richtig Schwierigkeiten mit ihr”, äußerte sich SVR Choach Stephan Meiser nach den Spiel über seine ehemalige Spielerin. Beide waren vor zwei Jahren noch beim VFL Waiblingen tätig gewesen.

Trotz eines erneuten Rückschlags können die Luckys positiv auf die Partie zurückblicken. “Wir haben gezeigt, was in uns steckt und dass wir an einem guten Tag auch jeden schlagen können.”

 

Frank (im Tor); Scheifele (1), K. Lehner (10/5), A. Müller, A.-K. Müller, Kästle (7), J. Lehner (4/3), Xander Auracher (4), Schleier, Kristmann 

 

  Autor des Artikels: Bernd Kuger /   Erstellt am: 1. März 2016