M1: DER NÄCHSTE STEP SOLL FOLGEN

Nach dem 26:23 Heimerfolg gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen ist die SVR dem rettenden Ufer wieder ein Stück näher gekommen. Gegen das Spitzenteam TV Flein will man im Heimspiel am Samstag (Anwurf 18 Uhr) den nächsten Schritt gehen.

Groß war die Erleichterung und Freude über den Heimerfolg vergangenen Sonntag. Die Mannschaft hat erneut gezeigt, dass sie den Kampf angenommen und verinnerlicht hat. Großes Plus beim Sieg gegen die HSG war der Defensivverbund mit Torhüter Tobias Klemm, der eine gute Leistung zeigte und zur alten Stärke zurückfand. Auch wenn es im Angriffsspiel ab und zu stotterte, so waren es am Ende die genannten Faktoren, die die zwei Punkte letztendlich sicherten. Tabellarisch schloss man damit auf, schaut aber weiterhin nur auf sich selbst und von Spiel zu Spiel.

Am Samstag will die Mannschaft um Trainer Armin Beller endlich mal „big points“ gegen das Spitzenteam aus Flein einfahren. Diese erlebten in den letzten Tagen eine Berg- und Talfahrt. Erst verloren sie das Verfolgerduell gegen den TV Oeffingen, um dann nur Tage später eine völlig überraschende sowie herbe Heimniederlage gegen die HSG Fridingen/Mühlheim einzustecken, die ebenfalls dick im Abstiegskampf stecken. Mit diesen zwei Niederlagen verspielten die Fleiner wohl endgültig ihre Aufstiegschancen. Allerdings folgte just am Mittwoch ein knapper 29:28 Heimerfolg im Nachholspiel gegen den Tabellenführer SG BBM Bietigheim.

Die SVR braucht sich weiter nicht zu verstecken. Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass man auch gegen die Topmannschaften der Liga auf Augenhöhe mitspielen kann. Umso wichtiger wären jetzt solche genannten „big points“ gegen Teams der oberen Tabellenregion.

  Autor des Artikels: Patrick Hägele /   Erstellt am: 7. April 2022