M1: DEUTLICHE HEIMNIEDERLAGE

SV Remshalden – TSF Ditzingen 23:31 (11:14)

Gegen die “Madfrogs” aus Ditzingen wollte die SVR an die spielerisch gute Leistung aus dem Spiel am Freitag in Flein anknüpfen. Dieses Unterfangen gelang allerdings nur knappe 20 Minuten, ehe man sich in einen Rückfall vergangener Wochen spielte. Am Ende steht eine, auch in der Höhe, verdiente Niederlage auf dem Tableau.

In der Anfangsphase fand die SVR relativ gut ins Spiel. Jan Hertel erzielte nach schönem Anspiel das 1:0 vom Kreis. Danach entwickelte sich zunächst ein offenes Spiel. Über ein 3:3 konnten sich die Gäste binnen kurzer Zeit erstmals auf 3:6 absetzen. Robin Lehner, der heute sicher vom 7m-Strich traf und all seine 5 Versuche im Tor unterbringen konnte, glich kurze Zeit später allerdings wieder von selbigem aus. Auch in den nächsten Minuten blieb es bei einem ausgeglichenen Spiel. In der 17. Minute markierte Stefan Niederer per Gegenstoß gar die 10:9 Führung und es keimte die Hoffnung auf, dass heute die Chance auf etwas zählbares besteht. Dann kam allerdings der erste Bruch ins Angriffsspiel der Hausherren. Ganze 11 Minuten blieb man ohne eigenen Torerfolg. Einzig der bisher guten Abwehrarbeit war es zu verdanken, dass sich Gäste nicht weiter absetzten konnten. Letztendlich ging man mit einem 11:14 Rückstand in die Halbzeitpause.

Noch war alles drin und man wollte an die gute Anfangsphase anknüpfen, was auch zu Beginn der 2. Halbzeit gut funktionierte. Benedikt Rosner konnte von rechtsaußen per Doppelschlag zum 14:16 verkürzen. Doch danach riss der Faden, aus unerklärlichen Gründen, komplett ab. Ein technischer Fehler nach dem anderen bestimmten fortan das Angriffsspiel, was erneut 10 erfolglose Minuten zur Folge hatte. Anders als noch in der 1. Halbzeit bestraften die “Madfrogs” die Fehler nahezu gnadenlos und zogen durch einfache Tore auf 14:21 davon. Auch eine zwischenzeitliche Auszeit von Trainer Armin Beller konnte diese Fehlerkette nicht minimieren. Angriff für Angriff wurden die Bälle weggeworfen oder man vergab klarste Torwürfe. Die Vorentscheidung war also gefallen und der Abstand betrug zwischendurch gar 10 Tore (19:29). Am Ende konnte einzigst noch ein kleinwenig Ergebniskosmetik betrieben werden.

Nach dem mutmachenden Auftritt beim TV Flein, keine 48 Stunden zuvor, machte man mit der heutigen enttäuschenden Darbietung in der 2. Hälfte wieder einen Schritt zurück. Mit den nun weiteren zwei Niederlagen, steht die SVR weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz und das rettende Ufer rückt wieder ein Stück in weiterer Entfernung. Am kommenden Samstag besteht allerdings erneut die Chance die Niederlagenserie zu beenden und die Wende einzuleiten. Dann gastiert man beim SV Salamander Kornwestheim 2, den man im Hinspiel knapp unterlag.

SVR: Klemm; Eckstein (2), Fesser, Kästle (1), Staiger (1), Rosner (2), Herleth (1), Niederer (2), Lehner (7/5), Hertel (2), Palmer, Trinkle, Fellmeth(4)

TSF Ditzingen: Neff, Biehl; Hönninger (7), Falkenburger (1), Haselbauer, Hölzel, Kienle (4), Ruoff (4), Dömötör (2), Bartels (2), Hüther (6/2), Bohnen (2), Zwicker (3), Ruffner

Bericht: Sascha Gauss

  Autor des Artikels: Felix Koltermann /   Erstellt am: 13. Februar 2022