M1: Eklatante Abwehrmängel

SV Remshalden – SV Kornwestheim 2: 32:34 (18:17). An der Leistung von vor zwei Wochen gegen die HSG Schönbuch wollte das Team rund um Kapitän Kenneth Eckstein anknüpfen und weiter zeigen, dass man zu Hause kaum zu besiegen ist. Dies gelang leider in erschreckender Weise nicht.

 

 Wieder zu ungewohnter Spielzeit vor nicht allzu vollen Rängen fand man im Angriff zwar schnell ins Spiel, aber in der Abwehr zeigte man kaum Zugriff. Nahezu jedes 1gegen1 wurde verloren und die Abwehrspieler zudem auch oft vom Nebenmann alleine gelassen. Dies wusste der Gegner über 60 Minuten zu nutzen. Die eigentlich ideenlosen Angriffe der Gäste führten so nach ein paar Pässen zu oft durch einen mit vollem Einsatz geführten Zweikampf zum Erfolg. Immerhin funktionierte der Angriff noch und so konnte man das Spiel offen halten. Die ersten Minuten wurden dabei von Yannick Cesar geprägt, welcher vorne gut Regie führte, seine Nebenleute einsetzte und auch selbst für Torgefahr sorgte. Bereits nach zehn Minuten versuchte das Trainerteam Schönleber/Huber die erste Umstellung zu bringen um die Abwehr zu stabilisieren, aber dies ohne großen Erfolg. So bekam man in der Defensive weiterhin keinen Zugriff. Im Angriff übernahm Alex Fellmeth nun die Verantwortung und brachte die SVR mit 4 Toren in Folge in Führung. Wer dachte, dass nun ein Ruck durch die Defensive gehen würde sah sich aber leider enttäuscht. So ging es mit einem 18:17 Vorsprung und einer zu recht gegebenen aber unglücklichen Roten Karte gegen Dennis Hämmer in die Halbzeitpause. Die Vorgabe für die zweiten 30 Minuten war klar: die Abwehr stabilisieren und so zum gewohnten Spiel kommen.

Die zweiten 30 Minuten sind dabei schnell erzählt. Die Abwehr kam trotz mehrerer Umstellungsversuche weiterhin nicht ins Spiel und was man zur Halbzeit schon befürchten konnte setze ein. Im Angriff wurden nun auch viel zu viele gute Chancen vergeben, die Zuversicht das Spiel zu gewinnen sank zusehends und in der 45. Minute gingen die Gäste nach einem 4-Tore-Lauf zum ersten Mal mit drei Toren in Führung. Diesem rannte man weiter hinterher, erst eine Umstellung auf eine komplett defensive Abwehr zeigte etwas Erfolg, aber das Spiel vollends zu kippen reichte es nicht. Auch der letzte Ballgewinn knapp zehn Sekunden vor Schluss wurde nicht genutzt um zum Ausgleich zu kommen.

So muss man den Gästen den Respekt zollen über 60 Minuten Vollgas ihr Spiel durchgezogen zu haben und am Ende verdient als Sieger vom Platz gegangen zu sein. Trotzdem ist es bitter gegen solch einen Gegner zu Hause zu verlieren, welcher selbst in der Abwehr keinen Zugriff hatte und im Angriff in diesem Spiel auch eine sehr vorhersehbare Spielweise hatte. Dies war nun schon die zweite Niederlage im dritten Spiel gegen ein Team, welches eher nach unten schauen wird in der Tabelle. So muss nun in den nächsten Wochen gegen die Team aus der oberen Tabellenhälfte gepunktet werden um nicht früh in der Runde unten rein zu rutschen.

Bitte unterstützt dabei unser Team nächste Woche im Derby gegen Weinstadt – der ersten Möglichkeit die verlorenen Punkte wieder einzuholen.

 

Es spielten: Rommel (Tor), Klemm( Tor), Eckstein (7), Böhringer (2), Fesser, Cesar (7), Palmer (4), Trinkle , Nonnenmann, Fellmeth (5), Hämmer,  Niederer (2), Lehner (4), Hertel (1)

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 25. Oktober 2021