M1: ERSTE DOPPELT IM EINSATZ

Groß war die Enttäuschung nach dem Auftritt bei der HSG Schönbuch, dass mit 29:20 klar verloren ging. Die Anzahl an technischen Fehlern und Fehlwürfen zeigte wieder einmal die große Verunsicherung und das fehlende Selbstvertrauen in der Mannschaft. Was fehlt ist wahrscheinlich ein einfaches Erfolgserlebnis.

Nun geht es Schlag auf Schlag und für die SVR steht ein hartes Wochenende auf dem Programm – allerdings auch mit der doppelten Chance, den langersehnten Befreiungsschlag zu landen. Am Freitag gastiert man erst beim TV Flein (6. Platz, 11:7 Punkte), ehe dann die TSF Ditzingen (3.Platz, 13:9 Punkte) am Sonntag seine Visitenkarte in der heimischen Stegwiesenhalle abgibt. 2 Spiele also gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte, die es zu knacken gilt.

Mit dem TV Flein trifft man am Freitag (20:15Uhr) auf einen spielstarken Gegner, den man schon vor Rundenbeginn zu den oberen Mannschaften zählen konnte. Der TVF hat bis dato erst 9 Spiele absolvieren können und liegt, nach holprigem Start und vielen knappen Ergebnissen, weiter in Lauerstellung. Seit 5 Spielen konnten die Fleiner zuletzt nicht mehr besiegt werden. Das bisher einzige Spiel in diesem Jahr konnte allerdings nur knapp, gegen die ebenfalls im Abstiegskampf befindliche SG Ober-/Unterhausen, für sich entschieden werden.

Vorteilhaft wäre es natürlich mit einem Erfolgserlebnis in das nächste Spiel, dann nicht mal 48 Stunden später, gehen zu können, wenn man es um 17 Uhr mit den „Madfrogs“ aus Ditzingen zu tun bekommt.

Mut macht u.a. die Rückkehr von Kenneth Eckstein, der nach überstandener Krankheit wieder einsatzfähig ist und somit der Mannschaft wichtige Impulse geben kann. Zusätzlich hat man mit Yannick Herleth (zuletzt SV Salamander Kornwestheim 2) einen weiteren Spieler verpflichtet, der bereits in Schönbuch seine Sache ganz ordentlich machte und im Rückraum weiter für die nötige Entlastung und Torgefahr sorgen soll.

Die Vorzeichen sind klar und die Hürden sind groß. Nichtsdestotrotz geht die SVR gut vorbereitet und mutig in dieses Wochenende und hofft auf die so wichtigen Punkte und ein Lebenszeichen im Kampf gegen den Abstieg.

 

  Autor des Artikels: Florian Kussinger /   Erstellt am: 10. Februar 2022