M1: Negativserie nicht gestoppt

SV Remshalden – HC Oppenweiler/Backnang 2: 28:33 (14:16). Zum Start der Rückrunde war die Mannschaft von Trainer Andreas Huber schon beinahe zum Siegen verdammt. Denn mit der zweiten Mannschaft aus Oppenweiler trat ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf die Reise ins Remstal an. Leider bekam man in der Abwehr über die gesamte Spielzeit gesehen zu wenig Zugriff auf den Gegner und ging am Ende als verdienter Verlierer vom Platz.

  Dabei gab es immerhin unter der Woche gute Nachrichten. Sowohl Tobias Klemm als auch Kenneth Eckstein galten wieder als spielberechtigt. Dass beide nach langer Zwangspause noch nicht auf dem gewohnten Niveau waren, war dabei aber auch schon absehbar. Trotzdem kam man nach einem unglücklichen Start gut in die Partie und konnte das Spiel die ersten zwölf Minuten offen halten. Die Abwehr zeigte sich bissig und im Angriff konnte man sich einige gute Torchancen erarbeiten. Leider zeigten sich hier schon zwei Probleme, welche sich die gesamte Spielzeit nicht abstellen liesen. Die treffsicheren Außenspieler der Gäste wurde nicht im gesamten konsequent verteidigt und im Angriff vergab man zu viele Chancen.

So konnte sich in der Folgezeit das Team von Spielertrainer Sebastian Forch auf vier Tore absetzen. Erst nach der Auszeit in der 20. Minute konnte man sich wieder stabilisieren und wieder auf ein Tor heran kommen. Die SVR zeigte großen Einsatz und stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Dieser Aufwind wurde leider durch den Halbzeitpfiff gebremst.

Wie so oft in den letzten Spielen kam man nicht gut aus der Halbzeitpause. Bereits in der 39. Minute war Oppenweiler auf fünf Tore weg gezogen. Nach einer Auszeit konnte man das Davonziehen des Gegners verhindern, aber auf weniger als vier Tore kam man im Rest der Halbzeit nicht mehr heran.  Auch die letzten Minuten, in denen man nochmals alles riskierte bewirkten nichts, sondern schraubten nur nochmals die erzielten Tore beider Mannschaften nach oben.

So gilt es endlich wieder eine andere Mentalität zu entwickeln und an den Sieg zu glauben. Bereits am Freitag steht das schwere Auswärtsspiel beim TV Oeffingen an. Hier hat man nichts zu verlieren und schaut ob man für eine Überraschung sorgen kann. Im Februar kommt dann der Monat der Wahrheit, in welchem dringend die nötigen Punkte geholt werden sollten um gut gewappnet in die Schlussphase der Saison zu gehen. Bitter zudem noch die Verletzung des gut in die Männer1 zurückgekehrten Nils Eilers, welcher sich an der Schulter verletzte.

 

Es spielten: Klemm (Tor), Hägele( Tor), Eckstein (4), Kussinger (1), Fesser, Eilers (5/4), Rosner, Cesar (4/3), Nonnenmann, Niederer (2), Hertel (1), Palmer (1), Trinkle (3), Fellmeth (7)

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 19. Januar 2022