M1: NEUER ELAN UND EINE HIOBSBOTSCHAFT

Nach der knappen 28:31 Niederlage vor 14 Tagen im Nachholspiel gegen den TV Oeffingen, setzt die SVR auf einen neuen Impuls. Mit Armin Beller und Alfred Deutschländer bilden bis zum Saisonende zwei waschechte SVR´ler das neue Trainergespann der 1. Mannschaft – mit der Hoffnung den Bock umstoßen zu können. Bereits vergangene Woche leiteten sie akribisch das Training.

Mittlerweile hat die SVR die rote Laterne der Verbandsliga inne. Nach dem Spiel in Oeffingen trennte man sich vom bisherigen Trainerduo Huber/Schönleber, um mit Armin Beller und Alfred Deutschländer einen neuen Impuls an der Seitenlinie zu setzen. Das neue Trainerduo musste allerdings gleich eine Hiobsbotschaft verkraften. Mittelmann Yannick Cesar zog sich während dem Spiel in Oeffingen einen Totalschaden im Knie zu (Kreuzband- und Meniskusriss, Knorpelschaden) und fällt damit für lange Zeit aus.

Nach dem spielfreien Wochenende steht nun am Samstag das wichtige Auswärtsspiel bei der HSG Schönbuch (8.Platz, 9:13 Punkte) an. Nach gutem Saisonstart, musste die HSG zuletzt einige Niederlagen einstecken. Vergangene Woche unterlag man gar beim bisherigen Tabellenletzten aus Fridingen/Mühlheim.

Positive Erinnerungen hat die SVR an das Hinspiel, als man die, wohl mit Abstand, beste Saisonleistung zeigte und die HSG mit 38:22 quasi düpierte. Mit diesem positiven Gefühl aus dem Hinspiel möchte man die Reise nach Schönbuch antreten, um die so wichtig benötigten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren und den Abstand an das Tabellenmittelfeld nicht noch größer werden zu lassen. Mit der richtigen Einstellung und den Glaube an die eigenen Stärke, soll die Talfahrt nun beendet werden.

Am Dienstag absolvierte man ein Trainingsspiel bei der SG Schorndorf, dass man am Ende knapp für sich entscheiden konnte.

Neben den Langzeitverletzten, muss das Team leider auch auf den zuletzt erst zurückgekehrten Kapitän Kenneth Eckstein (Krankheit) verzichten.

Anwurf in der Schönbuchsporthalle ist um 20:00 Uhr.

  Autor des Artikels: Felix Koltermann /   Erstellt am: 5. Februar 2022