M1: Totalausfall in Halbzeit zwei

 HC Oppenweiler/Backnang 2 – SV Remshalden: 32:26 (14:18). Viel vorgenommen hatte sich das gesamte Team rund um Trainer Robert Schönleber. Die Motivation und die Lust auf die neue Saison waren sehr groß. Leider konnte man nicht in der zweiten Halbzeit nachlegen.

 

Dabei startete man wirklich gut in das erste Spiel der neuen Saison. Geduldig ausgespielte Angriffe zeigten von der ersten Minute an ihre Wirkung. Lediglich in der Abwehr fehlte zu oft der Zugriff auf die Rückraumschützen sowie die letzte Konsequenz. So konnte man sich bereits in der achten Minute durch Kenneth Eckstein auf zwei Tore und zehn Minuten später auf 4 Tore absetzen. Das Herankommen der nie nachlassenden Gastgeber konnte der nach Startschwierigkeiten sehr gut ins Spiel kommende Tobias Klemm im Tor mit mehreren starken Paraden verhindern. Im Angriff lief nahezu alles zusammen, Abpraller wurden erfolgreich erobert und verwertet und so ging man mit einem Vorsprung von vier Toren in die Halbzeit.

Die kleine Anzahl mitgereister Zuschauer wird sich zu Beginn der zweiten Halbzweit gefragt haben, ob nun eine andere Mannschaft auf dem Feld steht – dem war aber nicht so. Alle in der Halbzeit besprochene Punkte, sprich primär die Abwehr zu verbessern und auf die Schützen besser heraus zu treten wurden nicht umgesetzt. Hinzu kam, dass nun auch noch in dem Angriff nichts mehr zusammen lief. Leider war auch kaum ein Aufbäumen zu erkennen und so gibt es nicht viel über die zweite Halbzeit zu berichten. Der Vorsprung war nach acht Minuten egalisiert, nach 26 Minuten in der zweiten Halbzeit war das Spiel schon endgültig entschieden – 31:23. Etwas Ergebniskosmetik in den letzten vier Minuten verbesserten das Geschehen auch nicht mehr.

Sehr schade, denn man zeigte viele gute Ansätze in der ersten Halbzeit. Mit fünf geworfenen Toren in 26 Minuten kann man bei solch einem Gegner nicht bestehen. So gilt es die Spielfreude aus der ersten Halbzeit in die nächsten Partien mitzunehmen. Ob eine Pause von zwei spielfreien Wochenenden dem ganzen gut tun wird ist dabei abzuwarten.

Am 10.10. steht dann das nächste Spiel und das erste Heimspiel gegen die HSG Schönbuch an. Hoffentlich werden sich hierzu wieder viele Zuschauer in der Halle einfinden – so dass die Stegwiesenhalle wieder zur gewohnten Stimmung findet. Die junge Mannschaft voller eigener Talente hat dies mit Sicherheit verdient.

 

Es spielten: Rommel (Tor), Klemm( Tor), Eckstein (6), Böhringer (1), Cesar (2), Palmer (2), Rosner (1), Trinkle, Nonnenmann, Fellmeth (2), Fesser (2), Niederer (5), Lehner (3), Hertel (2)

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 19. September 2021