M1: Weiterhin keine Punkte im Jahr 2022

HSG Schönbuch – SV Remshalden 29:20 (12:9)

Es ist nunmehr das fünfte Spiel am Stück, in dem es die M1 nicht schafft, Punkte auf ihr Konto zu bekommen und somit bildet man auch nach diesem Spieltag das Schlusslicht der Tabelle.

Die Auswärtsfahrt zur HSG Schönbuch hatte sich die gesamte Mannschaft anders vorgestellt. Durch den Trainerwechsel hatte man die Hoffnung eine Wende einleiten zu können, jedoch muss man weiterhin auf diesen Zeitpunkt warten. Die Anfangsphase verlief auf Seiten der SVR nicht zufriedenstellend. Im Angriff warf man die Bälle mehrmals dem Gegner in die Hände und fing sich somit den einen oder anderen Konter. Die eigenen, gut herausgespielten Chancen fanden zudem auch nicht den Weg ins Tor, sodass es nach sechs Minuten 3:0 stand. In den folgenden Minuten kam das Wurfglück etwas mehr auf die Remshaldener Seite und man konnte das Spiel wieder offen gestalten. Nach einer viertel Stunde stand es 6:4 und man hatte das Gefühl, dass die stehende Abwehr der SVR nur wenig zuließ. Jedoch hielt Schönbuch weiter dagegen und ließ die SVR nicht näher herankommen, was technische Fehler der Remstäler begünstigten. Die Seiten wechselten beim Stand von 12:9.

Aufgrund einiger positiven Aspekte aus der ersten Halbzeit, sprach auch einiges für die Remstäler und das sollte sich zu Beginn der zweiten Hälfte auch zeigen. Mit einer Parade und einem Ballgewinn konnte man den Spielstand auf Unentschieden stellen und alles war wieder auf Anfang. In der Folge bereitete der Kreisläufer der HSG vermehrt Probleme, die zumeist in Gegentoren endeten. Nichtsdestotrotz ging man mit einem 17:16 (42.) in die heiße Phase des Spiels, welche jedoch gar nicht im Sinne der SVR verlief. Knapp zehn Minuten blieb man ohne eigenen Treffer. 7-Meter wurden vergeben, unbedrängte Würfe ebenso und Würfe unter hoher Bedrängnis endeten leider auch oftmals in einem Ballbesitzwechsel. Auf der anderen Seite spielte Schönbuch einen abgezockten Handball und nutze die Schwächephase der Remshaldener. Das 24:16 in der 50. Minute sorgte für die Vorentscheidung. Die folgende Auszeit konnte leider keinen Aufschwung mehr geben und somit plätscherte das Spiel in Richtung Spielende. Das Endergebnis betrug 29:20.

Auf SVR-Seite muss man die nächste Niederlage einstecken und man wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis im Jahr 2022. Einiges passte in diesem Spiel, aber es gab wieder diesen Zeitraum, in dem sich das Team von Coach Beller die Butter vom Brot nehmen ließ. Man scheiterte sowohl am gegnerischen Torhüter, als auch an sich selbst. Nun heißt es weiterarbeiten, um im nächsten Spiel die nächste Chance auf Punkte wahrzunehmen. Kommendes Wochenende ist das Team doppelt im Einsatz. Am Freitag gastiert die SVR um 20:15 Uhr beim TV Flein und zwei Tage später ist der TSF Ditzingen um 17 Uhr zu Gast in der Stegwiesenhalle. Das Team freut sich über jede Unterstützung in den Hallen, sodass gemeinsam die Wende gelingen kann.

 

Es spielten: Klemm (Tor), Seybold (Tor), Kussinger, Fesser (1), Kästle (4), Rosner (1), Herleth (3), Staiger (3), Niederer (2/1), Lehner (2/2), Hertel, Palmer, Trinkle (1), Fellmeth (3)

  Autor des Artikels: Florian Kussinger /   Erstellt am: 7. Februar 2022