M1: Wichtiges Heimspiel

Nach dem nächsten Rückschlag gegen die SG Ober/-Unterhausen steht für die Männer 1 die nächste Aufgabe im Abstiegskampf an. Am Sonntag den 16.01 um 15 Uhr trifft die Mannschaft von Trainer Andreas Huber in heimischer Halle auf den HC Oppenweiler/Backnang.


Nach einer weiteren bitteren Enttäuschung vergangenes Wochenende, trifft die Mannschaft rund um Spielgestalter Yannick Cesar dabei auf eine Mannschaft die auch hinter ihren Erwartungen zurückbleibt und sich im Tabellenkeller festgesetzt hat. Gegen den punktgleichen Kontrahenten gilt es einiges wieder gut zu machen. Im Hinspiel verlor man in der zweiten Halbzeit komplett den Zugriff und musste direkt die erste ärgerliche und vermeidbare Niederlage einstecken.  Oppenweiler 2 konnte in den folgenden Spielen aber auch nicht überzeugen und legte eine Serie von sechs Niederlagen am Stück hin. Erst mit dem Sieg zu Hause gegen Weinstadt konnte man den Negativtrend stoppen. Nach einer ebenfalls starken Leistung und knappen Niederlage gegen den Ligaprimus aus Bietigheim kam die coronabedingte Unterbrechung sicherlich nicht zur besten Zeit für die Mannschaft rund um Spielertrainer Sebastian Forch.

 Auf die Heimmannschaft wird dabei ein großer Kampf zukommen. Über 60 Minuten spielen die Grünen einen konsequenten Tempohandball. Im Positionsangriff zieht zudem meist der sehr spielstarke Lukas Rauh die Fäden. Verlassen kann er sich dabei dabei auf den sehr torgefährlichen Martin Lübke im rechten Rückraum, welcher immer für Gefahr sorgt. Laut Oppenweiler wird der wurfstarke Maik Bratschke nicht auflaufen. Ob Sebastian Forch deswegen selbst wieder die Schuhe schnürt, oder inwiefern diese Lücke geschlossen werden soll, lässt sich erst am Sonntag sagen.
 Ein hartes Stück Arbeit also für die die Mannschaft von Andreas Huber, welche vergangene Woche hart an sich gearbeitet hat um einen weiteren Schritt nach vorne zu gehen und sich zu stabilisieren. Man will sich wieder auf die eigenen Stärken besinnen und über 60 Minuten konstant abliefern. Das Team ist bereit alles in die Waagschale zu werfen um die so notwendigen zwei Punkte in Remshalden zu behalten.
Verzichten muss die Mannschaft auf Niklas Pesch (Knie),  Simon Rommel(Knie) und Robin Lehner (krank). Der Einsatz von Manuel Staiger ist fraglich.

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 15. Januar 2022