Männliche A-Jugend verliert knapp in Schwaikheim

 

Nach der knappen Derby-Niederlage gegen Weinstadt wollten wir an unsere gute Leistung anknüpfen und am Samstag in Schwaikheim punkten.
Allerdings waren die Voraussetzungen nicht ideal. Aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen ( Christoph, Alex und Colin), gingen wir mit nur einem Auswechselspieler und einem Ersatztorwart in die Partie.

Nichtsdestotrotz erwischten wir sehr gute erste 10 Minuten und führten, aufgrund einer perfekten Abwehr und tollen Gegenstoßtoren, schnell mit 7:1.
Nach einer Auszeit der Schwaikheimer kamen diese besser ins Spiel und wir ließen die Gastgeber herankommen. Dennoch blieben wir in Führung, da wir im Angriff unsere Angriffe lang ausspielten und geduldig warteten bis sich eine Torchance ergab. Das klappte auch gut und wir konnten mit 15:11 in die Pause gehen.

Unerklärlicherweise fielen wir nach der Halbzeit in ein Loch und durch einfache Ballverluste im Angriff und Unaufmerksamkeiten in der Abwehr kassierten wir 5 Tore in Folge, so stand es nach kürzester Zeit 16:15 für Schwaikheim.
Trainer Felix Wiesner reagierte und nahm eine Auszeit. Daraufhin berappelten wir uns und lieferten einen Kampf auf Augenhöhe. Dank guter Torwartleistungen und einer stabilen Abwehr blieb das Spiel ausgeglichen.
Mit zunehmender Spielzeit merkte man uns an, dass nahezu jeder durchspielen musste. Im Angriff konnten wir oft nicht jeden Angriff mit voller Konzentration zu Ende spielen und dadurch konnten wir uns nie absetzen. In den letzten Minuten fehlte uns die letzte Kraft und Kondition, um dagegenzuhalten. So hieß es am Ende 26:24 für die Gastgeber.

Dennoch können wir mit einem positiven Gefühl und einigen guten Erkenntnissen auf das letze Spiel der Hinrunde zurückblicken, wir haben uns mehr als teuer verkauft und nie den Kopf in den Sand gesteckt, gut gekämpft und phasenweise auch schöne Spielzüge gezeigt.

Am 16.12 um 15:00 treffen wir in der heimischen Stegwiesenhalle, im ersten Spiel der Rückrunde, auf Heumaden/Sillenbuch.

Für die SVR spielten: Hägele, Werner (beide Tor); Winkler (2), Klein (1), Dietz (10/1), Paolino (4), Werthmann (3), Palmer, Sigle (4)

  Autor des Artikels: Laurenz Dietz