mB2: Da ist das Ding…

Die Meisterschaft perfekt gemacht! Mit einem überragenden Auftritt beim Tabellendritten Oberer Neckar hat die mB2 vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga A perfekt gemacht. Mit 12:41 wurde der Gegner, der leider mit ungeplanten Ausfällen stark dezimiert war, aus der Halle geschossen. Danach in der Kabine und am Abend im Kreise der Mannschaft wurde die Meisterschaft dann gebührend gefeiert. Glückwunsch Jungs!

Nachdem das Hinspiel noch deutlich knapper ausgefallen war und das Team vom Oberen Neckar zur Rückrunde mit einer Unterstützung vom Team Stuttgart verstärkt wurde, war im Vorfeld mit einem engeren Spiel zu rechnen. Durch viele kurzfristige Ausfälle war der Gegner dann aber stark dezimiert und so rollte die SVR-Angriffswelle von Beginn an mit hoher Konsequenz auf das Tor der Heimmannschaft. Finn, Ben, Levi und Tim drückten vorne aufs Gas und stellten hinten eine starke Abwehr, so dass der Obere Neckar erst nach knapp 10 Minuten beim Stand von 1:7 das erste eigene Tor erzielen konnte. Schon da war klar, dass das Rennen um die Meisterschaft so gut wie entschieden war. Dennoch blieben die Jungs fokussiert und spielten konsequent und temporeich weiter. Jorgo, David, Manu und Benni führten das Team mit schönen Abschlüssen zum 7:20 Halbzeitstand.

Auch in Hälfte zwei blieb die Lust am variablen Spiel, Andre und Marcel legten nach und im Tor machte Leon ein starkes Spiel und mit schönen ersten Wellen das Spiel immer wieder schnell. Eine Minute vor dem Ende blieb es dann Max vorbehalten das 40. Tor zu werfen und seinen Beitrag zur kommenden Meisterfeier sicherzustellen. Mit 12:41 ging ein sehr einseitiges Spiel zu Ende, das gegen einen vollbesetzen Gegner sicher noch mehr Spaß gemacht hätte. Dennoch ließ es sich das SVR-Team natürlich nicht nehmen, die Meisterschaft gebührend zu feiern. Ein großer Dank an das Team und an Meister-Trainer Markus für eine klasse Saison und eine tolle Entwicklung als Team, die mit einem völlig verdienten Platz 1 beendet wird.

Davor stehen aber noch 2 Spiele gegen Welzheim und in Gerlingen an, die die Jungs sicher trotzdem mit dem nötigen Respekt und Ehrgeiz angehen werden, um die weiße Weste mit zu Null Minuspunkten bis zum Ende durchzuziehen.

Es spielten: Leon, Finn, Ben, Jorgo, Tim, Andre, David, Manu, Levi, Marcel, Benni, Joshi, Max   

 

Bericht: Markus Pokorra

  Autor des Artikels: Felix Koltermann /   Erstellt am: 18. Februar 2020