mB2: Erster gegen Dritter = Kantersieg…

Das war so nicht zu erwarten. Die mB2 hat ihr erstes Spiel der Rückrunde in der heimischen Stegi mit einem fulminanten Kantersieg mit 45:15 gewonnen. Und dabei stand nicht irgendein Gegner auf dem Platz, sondern im Derby der Tabellendritte aus Schwaikheim, gegen den im Hinspiel nur ein knapper Arbeitssieg verbucht werden konnte.

Sicherlich lag es auch daran, dass Schwaikheim ersatzgeschwächt war. Dennoch fehlte auch bei der SVR mit Ben ein wichtiger Shooter. Und auch der Start ins Spiel sah alles andere als gut aus. Schwaikheim ging mit 1:3 in Führung und konnte bis zum Stand von 8:8 das Spiel sehr ausgeglichen gestalten.

Doch dann wurde im Spiel der SVR der Schalter umgelegt. Ab Mitte der ersten Hälfte stellten die Jungs vor allem im Mittelblock mit Jorgo und Finn eine überragende Abwehr hin und blieben ganze 16 Minuten ohne Gegentreffer. Gleichzeitig wurde jetzt immer wieder konsequent sowohl die erste Welle gespielt wie auch die Lücken über den Rückraum durch Jorgo, Tim, Manu und Yannik genutzt. Über ein 19:9 zur Pause bis zum 26:9 nach einer halben Stunde wurde schon alles klar gemacht.

Der Rest war dann purer Spaß und weiterhin ein großer Torhunger mit konsequenten Abschlüssen. Ein ums andere Mal rollte der Gegenstoß. Prunkstück blieb aber die Abwehr. Auch die letzten 10 Minuten blieb der SVR-Kasten von Nico für einen Gegentreffer der Schwaikheimer vernagelt.

45:15 Heimsieg – was für ein Start ins Jahr 2020. Damit scheint schon jetzt klar zu sein, dass in zwei Wochen beim Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten MTV Stuttgart so etwas wie eine Vorentscheidung für die Meisterschaft fallen kann. Mit einer Leistung wie heute sollte dies aber absolut machbar zu sein. Dennoch sollte der knappe 2-Tore-Hinspielsieg auch hier Warnung genug sein, dass ein schwerer Gegner wartet.

 

Bericht: Markus Pokorra

  Autor des Artikels: Felix Koltermann