mC1: 28:14 gegen Korb – die Kurve gekriegt…

Nach zwei sehr bescheidenen Auftritten in den letzten beiden Spielen, haben die Jungs der mC1 nun wieder die Kurve gekriegt. Mit einem ordentlichen Auftritt in der heimischen Stegwiesenhalle wurden die Korber mit einem deutlichen 28:14 nach Hause geschickt. Zwei sehr ähnliche Hälften mit jeweils 14:7 Toren zeigten, dass dieses Mal von der ersten bis zur letzten Minute engagiert und solide gespielt wurde. Insgesamt ein deutlicher Fortschritt zu den Leistungen gegen SchmOeff und Alforf/Lorch.

 

Schon zu Beginn zeigte das durch die zwei D-Jugend-Spieler Henry und Philipp unterstützte Team, dass alle bei der Sache waren und den Sieg wirklich wollten. Mit 5:1 ging man in Führung und legte den Grundstein für einen nie gefährdeten Sieg. Dabei überzeugte das Team dieses mal vor allem mit einem starken Jorgo über die Mitte und den Kreis und suchte und fand konsequent die Lücken in einer recht offensiven Korber Defensive. Zehn Treffer von Ben, der gleichzeitig eine 100% Quote von der 7-Meter-Linie hatte, und jeweils 5 Tore von Yannik und Finn sorgten für klare Verhältnisse. Und hinten konnte die SVR-Abwehr auch gegen tw körperlich überlegene Spieler zumeist überzeugen. Sehr positiv konnte sich auch Nico im Tor mehrfach auszeichnen, der neben guten Paraden auch etliche erfolgreiche Gegenstöße einleitete. Insgesamt muss sich das Team höchstens noch den Vorwurf gefallen lassen, in den letzten Minuten nicht jeden Angriff konsequent zu Ende gespielt und einen noch deutlicheren Sieg liegen gelassen zu haben. Dennoch eine gute Teamleistung und tiefes durchschnaufen, dass die Trendwende eingeleitet ist und wir wieder an die sehr guten ersten Partien der Runde angeknüpft haben.

 

Etwas Hektik entstand dann noch wenige Sekunden vor Schluss, als der Korber Torhüter bei einem Gegenstoß unglücklich außerhalb des Kreises mit einem Remshaldener Spieler zusammenprallte. Die regelkonforme rote Karte für den Torhüter spielte letztlich keine große Rolle mehr, sorgte beim betroffenen Spieler und Anhang aber für großes Unverständnis und hohe Betroffenheit. Schwamm drüber, es war klar zu erkennen, dass keine böse Absicht vorlag und zum Glück ging auch alles ohne große Blessuren aus. In dem Zusammenhang noch besonders bemerkenswert ist auch, dass die solide Remshaldener Abwehr dieses mal komplett ohne Zeitstrafe davon kam.

 

Jetzt stehen vier Wochen Spielpause an, bevor es Mitte November in zwei herausfordernde Partien gegen Winnenden und Schwaikheim gehen wird.

 

Es spielten: Nico, Finn, Jorgo, Tim, Manuel, Lukas, Marius, Ben, Henry, Philipp, Yannik

 

Bericht: Markus Pokorra

  Autor des Artikels: Felix Koltermann /   Erstellt am: 16. Oktober 2018