mC1: Pflichtsieg beim Tabellenschlusslicht

Der 20:33 Auswärtssieg beim TV Stetten war für die mC1 Jungs zumindest in der ersten Häfte ein härteres Stück Arbeit als gedacht. Ohne zwei Stammspieler, dafür mit motivierter Unterstützung aus der mC2 und der D-Jugend und mit “Aushilfscoach” Markus Seybold reiste die mC1 nach Stetten.
Obwohl das Hinspiel in Remshalden eine klare Sache war, gab es keinen Grund, überheblich ins Spiel zu gehen. Dennoch tat sich das Team in der ersten Hälfte ordentlich schwer. Die offensive Deckung der Stettener schien die Jungs zu überraschen. Auch in der Abwehr war es zu leise und es fehlte die letzte Konsequenz. So war es nicht verwunderlich, dass die Stettener Mannschaft völlig verdient die ersten 20 Minuten recht ausgeglichen gestalten konnte. Erst kurz vor der Halbzeit raffte sich das SVR-Team dann und konnte auf eine 3-Tore Halbzeitführung erhöhen.
So gab es dann auch in der Kabine recht klare Ansagen, den nun eingeschlagenen Weg deutlich konsequenter weiter zu gehen. Und die Botschaft schien angekommen zu sein. Die Abwehr stand jetzt deutlich stabiler, die erste Welle wurde konsequent genutzt. Insbesondere Yannik konnte ein ums andere mal mit schnellen Gegenstößen zum Erfolg kommen. Gleichzeitig wurden die Lücken aus dem Rückraum durch Ben und Tim besser genutzt und auch über Außen gab es links wie rechts erfolgreiche Abschlüsse.
Mit einem beruhigenden 10-Tore-Vorsprung nach 40 Minuten war die Sache dann entschieden. Die Mannschaft gönnte sich noch ein paar schöne Spielzüge und ermöglichte fast dem gesamten Team den Eintrag in die Torschützenliste. Der 20:33 Endstand war letztlich ein völlig verdienter und solider Auswärtssieg, der den vierten Platz in der Bezirksliga festigte.

Ein dickes Dankeschön vom gesamten Team noch an den eingesprungenen Coach Markus Seybold für die Unterstützung!

Am nächsten Sonntag beim Team Stuttgart wird dann aber eine tadellose Leistung über 50 Minuten nötig sein, um etwas mitzunehmen.
Es spielten:
Nico, Jorgo, Tim, Lukas L., Marius, Ben, Yannik, Julian, Lukas F., Henry, Philipp
Bericht: Markus Pokorra
  Autor des Artikels: Felix Koltermann /   Erstellt am: 10. Dezember 2018