mC2: Same same but different

Das Rückspiel unserer mC2 in Bittenfeld endete letztlich leistungsgerecht 23:23.
Genau wie beim Hinspiel, das 19:19 endete, war es ein Hin und Her, ein Auf und Ab und ein Spiel mit Spannung bis zum Schluss.

Beim Aufwärmen war parallel noch das Bundesligateam der Bittenfelder zum Training in der Halle. Und vielleicht konnten sich unsere Jungs das ein oder andere noch direkt abschauen.
Jedenfalls kamen wir, im Gegensatz zu den letzten Spielen, von Anfang an sehr gut ins Spiel, waren hellwach, konnten die Lücken nutzen und klare Aktionen setzen. Hinten stand die Abwehr recht solide und das, was durchkam, wurde ein ums andere mal von einem sehr gut aufgelegten Nico im Tor entschärft. Ein zwischenzeitlicher 5-Tore-Vorsprung eine 4-Tore Halbzeitführung der SVR war die logische Konsequenz.

 

Ganz anders sah es dann in Halbzeit 2 aus. Plötzlich wurden die Abschlüsse hektisch und ungenau und Bittenfeld konnte geschickt über die Halb Lücken reissen. Nach 40 Minuten ging Bittenfeld folgerichtig erstmals in Führung und anderthalb Minuten vor dem Ende waren die TVBler 2 Tore vor. Das Trainerteam um Markus und Felix zog die grüne Karte und die Ansprache rüttelte unser Team nochmals auf. Jakob konnte mit 2 Treffern in Folge den Ausgleich erzielen und das Team mit vereinten Kräften das Ergebnis bis zur Sirene verteidigen.

 

In Summe das zweite packende Spiel gegen die mC2 des TVB und fast eine Kopie des Hinspiels.
Damit bleibt es in der Tabelle bei Platz 2 und einem Punkt Vorsprung der SVR auf die Bittenfelder.
Und nächstes Wochende kommt mit Stammheim-Zuffenhausen der Tabellenführer in die Stegwiesenhalle.

Es spielten:
Nico, Finn, Jakob, Paul W., Paul S., Benni, David, Jorgo, Ben, Levi, Justin, Marci, Tim, Yannik

Bericht: Markus Pokorra

  Autor des Artikels: Felix Koltermann /   Erstellt am: 14. Januar 2018