Mit Reizen nicht geizen

Nachdem die 1D beim Sieg gegen Bittenfeld vor gut zwei Wochen gerade noch mit einem blauen Auge davongekommen war (an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Claus – gleichzeitig Capo der 1D Alles- und eben an jenem Spieltag spontaner Rettungsdiensteinsatzfahrer), galt es nun bei der aktuellen Partie gegen den TV Stetten die Konzentration hoch zu halten. Wohl wissend im Hinterkopf die schweren anstehenden Matches gegen MTV Stuttgart und Waiblingen.

Und so flammte und warnte Coach S. sein Team in seiner Ansprache vor dem Spiel eindringlich, den kernigen Gegner trotz der eindeutigen Tabellensituation nicht nur als Durchgangsstation anzusehen. Jeglicher Laissez-Faire-Gedanke der Mannschaft Sonntag Vormittag war damit gekonnt wegmotiviert und entsprechend engagiert begann die 1D. Nach 20 Minuten stand es 9:2 und zur Pause 14:3.

Doch wer jetzt dachte, die 1D würde das Match einfach runterspielen, irrte gewaltig. Mit einem ebenso ausgeklügelten wie überraschenden und vom Team mit tosendem Applaus, Zuspruch sowie freiwillig erweitertem Anreizsystem zuckerte “The Bäder One” den Halbzeittee (Kleines Quiz der Redaktion: Mit was lockte Coach S. sein Team? Wer mitraten möchte: Antworten bitte an 1-Kiste-Bier@1D.de ;-))

Beseelt vom Gedanken startete also die zweite Hälfte der Partie. Sagen wir es mal so: Die 1D war stets bemüht. Ein paar wenige Unkonzentriertheiten in der Defensive, engagierte Stettener und die ein oder andere Fahrkarte führten jedoch ziemlich schnell zu der Einsicht, dass eine Sonderschicht der lokalen Getränkeindustrie an diesem Sonntag wohl nicht notwendig werden würde. Die 2 Punkte auf der Habenseite wurden jedoch sicher verbucht. Endstand: 34:11.

Und da noch ein bissle Platz ist in der Berichterstattung und da es oftmals leider zu kurz kommt sei an dieser Stelle der hervorragend leitende Schiedsrichter genannt. Er hatte die – zugegebenermaßen nicht wirklich hektische Partie – jederzeit bestens im Griff und insbesondere in unseren Liga-Gefilden lobenswert auch mal ein Schmunzeln im Gesicht. Lediglich beim offiziellen Eintrag der Zuschauerzahlen muss der Stift wohl etwas verrutscht sein. 7 gezählte Zuschauer? Das kann nicht sein. Allein der Block der 1D UL, sowie Familien, Freunde und Supporters  waren geschätzte 700 anwesend. Ungefähr. Wie immer bedankt sich die 1D von Herzen bei Ihnen/euch allen für die tolle Unterstützung!

  Autor des Artikels: Alex Angele /   Erstellt am: 7. April 2016