Nächstes Topspiel für die SVR

Nach dem schweren Spiel gegen einen der Topfavoriten der Liga, der NSU Neckarsulm, hat die Mannschaft kaum Zeit zum Durchatmen. Mit dem Spiel in Schmiden steht direkt die nächste Partie gegen einen Topfavoriten an.

Neckarsulm entpuppte sich dabei im letzten Spiel als der erwartet schwere Gegner, welcher seiner Rolle als Topfavorit gerecht wurde und vor allem in der ersten Halbzeit einen starken Auftritt hinlegte. In grandioser Stimmung konnte so die SVR eine offene Partie für sich entscheiden. Trainer Alexander Schurr und das gesamte Umfeld sind zufrieden mit dem Sieg und freuen sich über den tollen Erfolg. Zeit zum Freuen bleibt jedoch nicht, man muss auf dem Boden bleiben und die nächste Aufgabe genauso konzentriert angehen.

Denn mit dem TSV Schmiden kommt direkt der nächste große Brocken auf die SVR zu, diesmal aber als Auswärtsaufgabe. Die Schmidener, welche aus der BWOL abgestiegen sind, haben den Kader der letzten Saison nahezu halten können. Sie wurden schon vor der Saison hoch gehandelt und haben dies nun auch in der Runde bestätigt, was auch die hoch gehandelten Bottwartäler bei ihrer herben Niederlage in Schmiden erleben mussten. Die Gastgeber verfügen dabei über einen breiten und ausgeglichenen Kader, ergänzt mit einem der besten Einzelspieler der Liga, Axel Steffens, welcher als Vorbereiter sowie als Torschütze in Erscheinung tritt und das Spiel sehr gut leitet. Die körperlich starke Truppe weißt insgesamt eine starke Rückraumachse in Kombination mit einem guten Kreisläufer auf.

So wird das Spiel sicherlich eine große Herausforderung für die SVR, die Schmidener sind dabei sicherlich in eigener Halle favorisiert. Die Remstäler wollen aber ihre Chance nutzen, man weiß was man kann und nach dem Sieg gegen Neckarsulm tritt man die Auswärtsreise mit einem hohen Selbstbewusstsein an. So ist sich Alexander Schurr sicher, dass man das Spiel lange offen halten kann, wie bei jedem Topspiel werden Kleinigkeiten den Ausschlag geben.

Unter der Woche musste der Übungsleiter krankheitsbedingt auf einige Spieler verzichten, aber am Wochenende werden wohl alle an Bord sein.

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 12. Oktober 2016