Neue Gesichter der SVR

Bereits am 21. Juni ruft Trainer Alexander Schurr seine Spieler zum Beginn der Saisonvorbereitung zusammen. Mit an Bord werden die drei bereits erwähnten Neuzugänge sein. Während derzeit mit individuellem Training auf diese Phase vorbereitet wird, werden die Neuzugänge in den nächsten Wochen unter die Lupe genommen und vorgestellt werden.

Von den drei Neuen ist Lukas Hartenstein der einzige, welcher nicht schonmal das gelb-blaue Trikot getragen hat.Der 24-jährige Rückraumspieler, welcher bereits seit mehreren Monaten regelmäßig bei der SVR mittrainiert, kommt vom letztjähriIMG-20160608-WA0000gen Ligakonkurrenten SV Vaihingen. Dort war er ein echtes Urgestein, fing mit 7 Jahren das Handballspielen an und spielte somit 17 Jahre im selben Verein. Dabei war er eine wichtige Stütze und schaffte mit der Mannschaft den Aufstieg bis in die Württembergliga. Hier konnten sich die Vaihinger nicht halten und standen schon früh als Absteiger fest. Mit dem Wechsel zur SVR bleibt Lukas allerdings in der Liga und will einiges erreichen.

Lukas wurde letzte Woche in einem kurzen Interview über die Beweggründe und auch die Ziele seines Wechsels interviewt:
SVR: Lukas, nach etlichen Jahren in Vaihingen hast du dich nun zu einem Wechsel entschieden. Wie kam es dazu und warum fiel die Entscheidung auf die SV Remshalden?

Lukas: Ich hatte das Glück in Vaihingen in eine erfolgshungrige Mannschaft reinzuwachsen. So haben wir es innerhalb von wenigen Jahren von der Bezirksliga in die Württembergliga geschafft. Nun ist es jedoch so, dass wir uns in der Württembergliga leistungstechnisch nicht etablieren konnten. Der Schritt zu wechseln ist mir etwas schwerer gefallen, da wir alle auch außerhalb des Handballs ein enges Verhältnis zueinander haben. Unser Kader besteht fast ausschließlich aus Vaihinger Eigengewächsen. Und genau das ist, was mir an Remshalden so gut gefällt. Remshalden schafft den Spagat zwischen attraktivem leistungsorientierten Handball und der familiären und persönlichen Atmosphäre. Hinzu kommt der Ehrgeiz und die Qualität der Mannschaft, die ich als Vaihinger auf dem Spielfeld hautnah miterleben durfte. Das war schon beeindruckend.
SVR: Was erwartest du persönlich von deinem Wechsel?

Lukas: Zuallererst möchte ich mich handballtechnisch weiterentwickeln. Ich wechsele schließlich von einem Absteiger zu einer Spitzenmannschaft in der Württembergliga. Daher hoffe ich noch einiges dazu zu lernen und von der Erfahrung  sowie dem Know-How der Mannschaft und des Trainerteams zu profitieren.

SVR: Was für Erwartungen hast du an die nächste Saison?

Lukas: Ich will unbedingt ganz oben mitspielen. Dies wird auf jeden Fall sehr spannend und ich freue mich auf die Herausforderung und ein tolles Team.

SVR: Vielen Dank für das Interview und die offenen Worte. Wir wünschen dir eine verletzungsfreie Zeit und dass du deine Ziele erreichen wirst. Herzlich willkommen bei der SVR.

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 12. Juni 2016