Nicht schön, aber erfolgreich! einsbe nun mit 8:2 Punkten auf Platz 2.

Nicht schön, aber erfolgreich! einsbe nun mit 8:2 Punkten auf Platz 2.

Vergangenen Samstag durfte sich die einsbe in Obertürkheim beweisen. Den Zuschauern bot sich zwar kein absoluter Leckerbissen, allerdings ein bis zum Ende offenes Spiel und ein äußerst unglücklich agierendes Schiedsrichtergespann 27:31 (11:12).

Die einsbe begann konzentriert, hatte im Angriff jedoch erhebliche Probleme. Durch den harzlosen Ball fehlte etwas die Durchschlagskraft aus dem Rückraum und man musste teils sehr lange und kräfteraubende Angriffe spielen. Zum Glück offenbarten sich immer wieder Lücken für den einsbe-Kreisläufer Jan Hertel, welcher die Chancen sicher nutzte und so zum Torgarant der ersten Minuten wurde. Doch Obertürkheim spielte stark an diesem Tag und sie hielten voll dagegen. So konnte sich die einsbe leider nie wirklich absetzen, sondern es ging im Gleichschritt voran. Dreh- und Angelpunkt der Gastgeber war (und ist es schon lange) die Nummer 7, Manuel Berner, welcher Obertürkheim entweder durch Einzelaktionen zu Toren führte oder die Mitspieler gezielt in Szene setze. Ohne große Highlights ging es mit 11:12 für die einsbe in die Halbzeit und es gab noch viel Luft nach oben.

Leider änderte sich das Spielbild in der zweiten Halbzeit nicht wirklich. Die einsbe spielte stets bemüht und Obertürkheim bewies Kampfgeist. So setzte sich der Gleichschritt fort und es blieb spannend. Immer wieder glichen die Gastgeber aus, doch die einsbe bewahrte Ruhe und geriet immerhin nie in Rückstand. Leider verloren die Schiedsrichter im letzten 1/3 des Spiels etwas die Linie und durch einige unglückliche Pfiffe drohte das Spiel tatsächlich noch zu kippen. Diese Unruhe sorgte nicht unbedingt für eine bessere Qualität in diesem Spiel, sondern eher für eine aufgebrachte Hektik. Zum Glück fand die einsbe wieder zu sich und verrannte sich nicht in gewissen Entscheidungen. Zur 55min stand es noch immer 25:26 und damit war das Spiel noch komplett offen. 3min vor dem Ende sorgte dann auch noch eine 2-min-Strafen auf beiden Seiten für mehr Platz auf dem Feld und der Showdown rückte näher. Das glücklichere Händlein bewies dann letztendlich die einsbe, indem sie zwei technische Fehler der Gastgeber in Gegentore umwandelten. So lief Obertürkheim etwas die Zeit davon und musste alles nach vorne werfen, allerdings vergeblich. Am Ende gewinnt die einsbe etwas zu hoch mit 27:31 gegen ein Obertürkheim, welches sich nie aufgab und sich eigentlich auch nichts vorzuwerfen hatte.

Eben auch solche Spiele muss man einfach mal gewinnen und dies gelang der einsbe zum Glück an diesem Wochenende.
Nächste Woche gegen Korb möchte man jedoch gerne wieder etwas attraktiver spielen und dort hat man zwei Niederlagen in der letzten Saison wieder gut zu machen.

Die einsbe bedankt sich für die tolle Unterstützung in Obertürkheim!

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 25. Oktober 2017