Niederlage im Spitzenspiel

Die Ausgangslage war klar: Um die Meisterschaft noch zu gewinnen mussten wir mit 5 Toren Unterschied in Winnenden gewinnen, da wir das Hinspiel mit 20:24 zu Hause verloren hatten.

Es war also das wichtigste und entscheidende Spiel in dieser Saison.
Das machte sich beim Aufwärmen schon bemerkbar, wir waren voll fokussiert und uns der Wichtigkeit dieses Spiels bewusst.

Die Trainer fanden in der Kabine die richtigen Worte, so dass wir hochmotiviert ins Spiel gingen. Das zeigte sich auch in den ersten Minuten und so führten wir nach 7 Minuten mit 5:4 doch ab diesem Zeitpunkt gingen wir kein einziges Mal mehr in Führung. Wir verloren ein wenig die Kontrolle über das Spiel und bekamen zu leichte Gegentore und so stand es wenige Minuten später 9:6 für die Gastgeber. Mit drei Toren Rückstand ging es mit 8:11 aus unserer Sicht in die Halbzeitpause.

In der 2. Hälfte war es unser Ziel, mit mehr Tempo zu mehr Toren im Angriff zu kommen, was uns aber sehr schwer viel. Oft spielten wir die Spielzüge mit zu wenig Druck, so dass es erst gar nicht zu einem Torabschluss kam.
Dies änderte sich aber auch im weiteren Verlauf des Spieles nicht. Unsere Abwehr stand zwar ganz gut aber den Gastgebern gelangen immer wieder Tore über die Außenpositionen, wo sie sich fast keine Fehlwürfe leisteten. Leider gelang uns im Angriff nicht mehr viel und wir konnten den Rückstand nie mehr als auf drei Tore verkürzen. Somit verloren wir letztendlich verdient mit 17:22, ein Ergebnis mit welchem wir auf keinen Fall zufrieden sind und uns umso mehr ärgert, weil wir wissen, dass wir zu mehr in der Lage sind.

Nichtsdestotrotz dürfen wir den Kopf nicht hängen lassen und positiv weitermachen, um die letzten Spiele zu gewinnen.

Eine weitere schlechte Nachricht ist, dass Moritz sich nach einem Kopfschuss verletzt hat. Wir hoffen, dass du schnell wieder auf die Beine kommst. Gute Besserung !!!

Die hoffentliche Wiedergutmachung findet am Samstag den 3.2. um 14:00 Uhr statt. Dann treffen wir auf die HSV Stammheim/Zuffenhausen und hoffen auch wieder auf zahlreiche Unterstützung.

Es spielten: Moritz Werner, Lukas Kieß(beide Tor), Nils Röhren, Justin Labuhn, John Braitmaier, Basti Winkler, Alexander Siopidis, Arian Pleißner, Nick Palmer, Nicolai Stillner, Hannes Werthmann und Laurenz Dietz

  Autor des Artikels: Jugendleitung /   Erstellt am: 31. Januar 2018