Nochmal ein Derby zum Abschluss

Zum Abschluss der regulären Runde wartet auf die Rems-Murr-Männerteams noch je ein Derby. Der TV Bittenfeld II empfängt dabei die SV Remshalden.

TV Bittenfeld II (5. Platz, 32:18 Punkte) – SV Remshalden (2. Platz, 41:9 Punkte; Samstag, 19.30 Uhr).

Mit 25:26 verlor der TVB II das Derby in Schwaikheim. Für beide Teams ging es um nichts mehr, entsprechend locker nahm der Bittenfelder Coach Roland Wissmann die Niederlage. „Wir hätten aber einen Punkt verdient gehabt.“ Trotz des dünnen Kaders mit nur drei Rückraumspielern sei es eine gute Leistung der Mannschaft gewesen. Mark Leinhos war vor, Maximilian Schmid-Ungerer in der Partie verletzt ausgefallen. Der Einsatz von beiden im letzten Spiel gegen Remshalden ist fraglich. Zwar geht es in der Württembergliga Nord um nichts mehr. Dennoch hat der TVB, der als Außenseiter in die Begegnung geht, ein Ziel: nicht wieder so unter die Räder kommen wie in der Vorrunde (22:32). „Das wollen wir diesmal verhindern“, sagt Wissmann.

Sein Trainerkollege Alexander Schurr will freilich auch diesmal die Punkte holen. Dennoch hat er schon die anstehende Aufstiegsrelegation im Kopf. Im Höchstfall muss Remshalden in dieser sechs Spiele absolvieren. Wichtig ist es dem Coach, dass sein Team bis zum ersten Kräftemessen am 5. Mai den Schwung nicht verliert. Gegen den Tabellenletzten und Absteiger Vaihingen war davon schon mal nichts zu sehen: Die SVR feierte ein 43:19-Schützenfest. Auch das Derby in Bittenfeld „gehen wir zu 100 Prozent seriös an“. Ein wenig länger als die anderen Remshaldener Spieler auf dem Feld stehen werde sicher Adrian Wehner. Für ihn ist es eine letzte Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Zwölf Jahre hatte er für den TVB gespielt, am Saisonende wird Wehner seine Karriere beenden.

Quelle: Zeitungsverlag Waiblingen

  Autor des Artikels: wiesner /   Erstellt am: 22. April 2016