Punkte bleiben nach großem Kampf zuhause

SV Remshalden  –  TSV Deizisau   29:28  (15:11)

Kampf, Dramatik, Spannung pur und über weite Strecken ein temporeiches Spiel begeisterte die Zuschauer im Derby der SV Remshalden gegen den TSV Deizisau. Während sich die SVR zum Ende der ersten Hälfte deutlich absetzen konnte, gelang es den Gästen die Partie im zweiten Spielabschnitt weitgehend ausgeglichen zu gestalten. Am Ende siegten die Gastgeber letztlich verdient mit 29:28 und stehen aktuell mit 3:1 Punkten auf Platz 3 der Tabelle.

Ganz ordentlich kam die SVR ins Spiel und führte bereits nach vier Minuten mit 3:1. Deizisau wehrte sich nach Kräften, spielte eine offensive 3:2:1-Abwehr und interpretierte sie oft mit harten Aktionen gegen die Angreifer. Frühe Gelbe Karten und Zeitstrafen waren da die logische Konsequenz. Remshalden machte daraus allerdings zu wenig, technische Fehler auch in Überzahl luden den Gegner zu Gegenstößen ein. Beim 7:7 nach 17 Minuten war die Partie wieder offen. Zum Glück besaßen die Gelb-Blauen in Daniel Mühleisen einen starken Keeper, der gleich mehrfach klare Chancen der Gäste zunichte machte und so sein Team im Spiel hielt. Der überragend aufspielende Marian Rascher und der gewohnt starke Hendrik Wiesner waren es, die mit ihren Treffern dafür sorgten, dass beim 13:8 nach 25 Minuten wieder Zuversicht auf den Rängen der Heimtribüne einkehrte. Auch eine Zeitstrafe kurz vor der Pause und die kurze Deckung gegen Wiesner brachte das Team von Freddy Griesbach nicht aus dem Konzept. Bis zur Pause lagen die Gastgeber beim 15:11 komfortabel in Führung.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischte der TSV. Bei den Gastgebern lief nicht allzu viel zusammen, Deizisau konnte den Rückstand verringern und wäre da nicht Daniel Mühleisen im Tor der SVR gewesen, der mit mehreren Paraden sein Team im Spiel hielt, so blieb Remshalden beim 16:15 knapp in Front. Nun nahm die Brisanz im Spiel zu, Kenneth Eckstein wurde bereits zum zweiten Mal ausgeknockt, strittige Entscheidungen der Unparteiischen häuften sich auf beiden Seiten. Dennoch gelang es der SVR nach Ballgewinnen und den entsprechenden Gegenstößen wieder auf 18:15 zu erhöhen. Von nun an verflachte die Partie ein wenig. Remshalden leistete sich unnötige Ballverluste, Deizisau nahm die Geschenke dankend an und erzielte beim 19:19 nach 45 Minuten erstmals den Ausgleich. Doch die SVR schaffte es, den Hebel noch einmal umzulegen. Die Abwehr stand wieder deutlich aufmerksamer und im Angriff war der Zug zum Tor eindeutig. Häufig konnten die Remshaldener nur regelwidrig gestoppt werden, die fälligen Siebenmeter waren eine sichere Angelegenheit für Marian Rascher. Remshalden setzte sich zum 27:24 nach 57 Minuten ab und hätte in dieser Phase bereits den berühmten Sack zumachen können, da stand allerdings der Pfosten gleich mehrfach im Weg. Der inzwischen eingewechselte Tobias Klemm im Tor zeigte sein Können bei zwei klaren Chancen des TSV und mit dem 29:26 nach 59 Minuten war das Spiel durch. Der Rest war Ergebniskosmetik, Remshalden gewann hochverdient gegen einen starken TSV Deizisau mit 29:28 Toren und kann mit großem Selbstvertrauen dem Auswärtsspiel am kommenden Samstag in Plochingen entgegen sehen.

SVR:  Klemm, Mühleisen;     Eckstein (3), Klein (3), Holczer (1), Wiesner (8), Schweikhardt, Rascher (8/5), Hartenstein (2), Pesch, Röhrle, Knück (4), Schwarz, Ruge.
TSV: Illii, Juhnke;    Friedel (1), Kosak, Kohl (3), Taxis (3), Prinz (5), Schmid-Ungerer (1), Kenner (3), Rascher, Neusser (4), Kleefeld (7/2), Killat (1).

 

  Autor des Artikels: Armin Wiesner /   Erstellt am: 17. September 2017