Punktgewinn beim Meister

Die erste Männermannschaft der SVR zeigt beim Klassenprimus aus Baden-Baden eine bärenstarke Leistung und krönt einen couragierten Auftritt mit dem Last-Minute-Ausgleich.

Der Gastgeber, welcher vergangene Woche mit einem Sieg gegen Verfolger Pforzheim die Meisterschaft unter Dach und Fach brachte, war von Beginn an tonangebend und erspielte sich durch den überragenden Christian Fritz eine schnelle Zwei-Tore-Führung.

Der Aufsteiger aus dem Remstal zeigte sich jedoch unbeeindruckt und glich durch Marvin Klein nach sechs Minuten zum 3:3 aus. Fortan legte Baden-Baden immer wieder ein Tor vor, welches Remshalden jedoch umgehend zu egalisieren wusste.

Nach drei Toren in Folge durch Marian Rascher, Maxim Gries und Moritz Pesch gelang es der SVR, das erste Mal in Führung zu gehen. Der Gastgeber nahm die erste Auszeit der Partie, jedoch erhöhte Felix Holczer im Anschluss mit einer tollen Einzelleistung am Kreis sogar auf 10:8.

Der frisch gebackene Meister aus Südbaden fand nun besser zu seinem Spiel und zog das Tempo an. Markus Koch war es, der in der 20. Spielminute den 10:10 Ausgleich erzielte. Die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit gehörte den Badenern. Mit einem Umschaltspiel, das in der Liga seines Gleichen sucht, gelang es Baden-Baden bis zum Pausenpfiff eine drei Tore Führung herauszuspielen.

Remshalden kam entschlossen aus der Kabine, jedoch erzielte der Gastgeber den ersten Treffer in Halbzeit zwei. Dieser Vorsprung hatte bis 15 Minuten vor Schluss bestand und daran war auch der Gast aus Remshalden nicht unbeteiligt. Zwar stand die Defensive um den starken Tobias Klemm gut, doch in der Offensive blieben teils klarste Chancen ungenutzt. Das Auslassen der Chancen zog sich hin bis in die Endphase der Partie und so mochte der inzwischen längst verdiente Ausgleich nicht fallen. Dem sehr stark aufspielenden Carsten Röhrle war es vorbehalten, anderthalb Minuten vor dem Ende, den ersten Ausgleich seit der 20. Spielminute zu erzielen.

Im Anschluss spitzen sich die Ereignisse zu: Erst bekam Baden-Baden einen unstrittigen Strafwurf zugesprochen, Christian Fritz trat an und verwandelte, wenn auch äußerst glücklich zum 32:31. Remshalden nahm 7 Sekunden vor Schlusspfiff die dritte Auszeit und nach tollem Anspiel von Marvin Klein war es wiederum Röhrle, der den umjubelten Ausgleich für die Gäste erzielte.

Aufgrund des Sieges des TSV Blaustein (gegen Deizisau) hat Remshalden den direkten Klassenerhalt nicht mehr in eigener Hand und muss auf Patzer der Konkurrenz hoffen.

TVS Baden-Baden:Horn, Hafner; J.Henke(4), F.Henke(1), Wichmann, Seiter(2), Grimm(3), Fritz(11/4), Schuster(7), Unser, Koch(3), Jolibois(1).

SV Remshalden: Klemm, Mühleisen; Eckstein, Klein(4), Schwarz, Holczer(4), Gries(4), Schweikhardt, N.Pesch, Rascher(8/5), Hartenstein(4), M.Pesch(2), Röhrle(4), Knück(2).

  Autor des Artikels: wiesner /   Erstellt am: 30. April 2018