Remshalden zu Gast im Schönbuch

Nach einer bisher nahezu makellosen Runde tritt das Team von Trainer Alexander Schurr bei der HSG Schönbuch an. Der Aufsteiger konnte letzte Woche das Kellerspiel in Flein für sich entscheiden und dürfte hochmotiviert in die Partie gehen.

Insgesamt zufrieden blicken  Schurr und sein Trainerteam dabei auf die Leistung im Spiel gegen Mundelsheim zurück. Mundelsheim habe dabei ein gutes Spiel gezeigt und sei für einen Aufsteiger sehr stark. Seine Mannschaft habe die Aufgabe aber höchst konzentriert angenommen und jeden kleinen Fehler konsequent bestraft. Lediglich in den ersten 10 Minuten, in welchen 17 Tore vielen, zeigte die SVR ein etwas ungewohntes Bild: „das ist sicherlich nicht unsere Art Handball zu spielen, wir wollen und können uns auf keinen Schlagabtausch mit offenen Visieren einlassen, sondern müssen das Spiel aus einer starken Defensive aus kontrollieren“ resümiert der Übungsleiter. Dies gilt es nun auch wieder im Spiel in Holzgerlingen gegen die HSG Schönbuch umzusetzen. Leider sind von der körperlich robusten Spielweise einige Spieler angeschlagen aus dem Spiel gegangen.

Von der HSG Schönbuch konnte man in selber Halle schon in der ersten Pokalrunde einen ersten Eindruck gewinnen. Die kämpferische Mannschaft fällt dabei vor allem mit mannschaftlicher Geschlossenheit und großem Willen auf. So setzte es, außer im Spiel gegen Alfdorf, noch keine hohe Niederlage. Mit dem Unentschieden bei den hoch gehandelten Bittenfeldern sorgte man zudem für Aufhorchen in der Liga. Über eine körperbetonte und kämpferische Abwehr wollen die Schönbucher so auch über das Tempospiel zum Erfolg kommen. Im Positionsangriff zeigt das Team von allen Positionen Gefahr, es fällt vor allem das Spiel über die Kreisläufer Herold und Zegledi in Kombination mit den wendigen Rückraumspielern ins Auge.

Eine anspruchsvolle Aufgabe also für die Remstäler, trotzdem treten sie die Auswärtsfahrt mit viel Selbstvertrauen als klarer Favorit an. Mit einer ähnlich konzentrierten Leistung wie gegen Mundelsheim sollte man dieser Favoritenrolle auch gerecht werden und den nächsten Sieg vor der anstrengenden Pokalwoche zu erreichen. Dabei verzichten muss Schurr eventuell auf die angeschlagenen Jan-Oliver Ruge (Knieprobleme) und Andreas Huber (Gehirnerschütterung).

 

Berichtigung: Das Spiel findet nicht wie oben geschrieben in Holzgerlingen sondern in Weil im Schönbuch, Weiler Sportzentrum In der Röte 94/2 statt.

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 27. Oktober 2016