Robert Schönleber übernimmt für Sascha Prasolov

Nach dem Abstieg aus der BW-Oberliga liegt die SV Remshalden weit hinter dem gesetzten Saisonziel, welches mit der Qualifikation zur eingleisigen Württembergliga sicher nicht zu hoch gesteckt war, zurück. Dass Remshalden momentan mit Platz 12 und 14:24 Punkten eher Richtung unten schauen muss, hat mehrere Gründe: So kämpft die Mannschaft seit Beginn der Saison mit außergewöhnlich vielen langzeitverletzten Spielern, was sich nicht nur im Spielbetrieb sondern auch im Training negativ auswirkte. Zudem ist es der Mannschaft immer seltener gelungen, positive Ergebnisse zu erspielen, um mit gestärktem Selbstvertrauen in die weiteren Spiele zu gehen. Die jüngsten Resultate haben nun die Abteilungsverantwortlichen im gemeinsamen Gespräch mit Sascha Prasolov dazu bewogen, eine Änderung auf der Position des Cheftrainers zu vollziehen. Die Entscheidung wurde im beiderseitigen Einverständnis getroffen. Beiden Parteien ist diese Maßnahme nicht leicht gefallen.

Mit Robert Schönleber übernimmt der aktuelle Co-Trainer ab sofort die Verantwortung für das Württembergliga-Team. Der 37-jährige ist ein reines Remshaldener Eigengewächs und hat die vergangenen 6 Jahre die 2. Männermannschaft der SVR trainiert, mit welcher er in der letzten Saison den Aufstieg in die Landesliga gefeiert hat.

Bei Sascha Prasolov möchten wir uns ausdrücklich für sein Engagement und seine Loyalität gegenüber der SV Remshalden bedanken und wir wünschen ihm für seine weitere handballerische Zukunft alles Gute.

Abteilungsleitung: Frank Wiesner und Fridger Koltermann

  Autor des Artikels: Fridger Koltermann /   Erstellt am: 4. März 2020