Rückblick auf eine erfolgreiche Saison

m1neckarsulm

Bereits seit zwei Wochen befindet sich unsere 1. Männermannschaft in der verdienten Pause. Nach einer starken Runde scheiterte das Team von Trainer Alexander Schurr in Viernheim in der 2. Relegationsrunde gegen die Vertreter aus Nord- und Südbaden. Mit etwas Abstand nun ein kleiner Rückblick auf die Relegation, die gesamte Runde sowie ein kurzern Ausblick auf die nächste Saison.

Zur ungewohnten Zeit, bereits um 12 Uhr mittags, war das erste Spiel in Viernheim gegen den gastgebenden Verein Amicitia Viernheim angesetzt. Viel vorgenommen hatten sich unsere Männer 1 für die Relegationsspiele, sowohl gegen den Gastgeber als auch gegen den TuS Schutterwald, den Vertreter aus Südbaden. Dies konnte man auch direkt zu Beginn des ersten Spieles sehen, als Remshalden nach einem Doppelpack von Andreas Huber und weitere Rückraumtreffer durch Adi Wehner und Olli Ruge stark begann und sich direkt eine Vier-Tore-Führung erspielte. Die etwas überrascht wirkenden Viernheimer nahmen früh die Auszeit und stellten sich im Anschluss etwas besser auf den Gegner aus dem Remstal ein. Das zeigte Wirkung und die Gastgeber konnten den Vorsprung langsam wieder aufholen. Zudem kam bei der SVR ein leichter Bruch ins Spiel, es wurde zu früh und überhastet abgeschlossen und der zu Beginn gute Spielfluss geriet immer mehr ins Stocken. So ging Viernheim, auch dank starker Einzelleistungen einiger Spieler, in der 22. Minute zum ersten Mal in Führung. Ein Weckruf für die SVR, denn schnell wurde der Spielstand wieder gedreht und eine Führung von drei Toren herausgespielt. Ein unnötiger Ballverlust in der letzten Minute kam Viernheim jedoch wieder heran, mit einer knappen 14:15-Führung ging man in die Pause.

In der zweiten Halbzeit legte die SVR wieder sehr gut los, konnte die Ballgewinne und Gegenstöße jedoch nicht verwerten. So sahen die Zuschauer bis zur 43. Minute ein enges und ausgeglichenes Spiel, in welchem sich die SVR zunehmend schwerer tat und häufig am Schlussmann der Viernheimer scheiterte. Immer wieder hatte die 1. Männermannschaft die Chance den Abstand zu verringern, doch weitere Fehler verhinderten eine Aufholjagd, so dass der Gastgeber, getragen durch das Heimpublikum, deutlich davonziehen konnte und am Ende doch etwas zu hoch, aber verdient, mit 30:24 gewann.

Im direkten Anschluss musste man dann das zweite Spiel gegen den TuS Schutterwald bestreiten. Durch die Niederlage im ersten Spiel waren die Chancen für die SVR auf ein Weiterkommen aufgrund des Turniermodus nur noch von theoretisch vorhanden. Die Männer von Coach Alex Schurr konnten jedoch trotz der hohen Doppelbelastung und ersten Ermüdungserscheinungen die Begegnung gegen frische und kämpfende Schutterwälder über die gesamte Spielzeit hin offen gestalten, am Ende ging das Spiel knapp mit einem Tor verloren. „Das Engagement und die Leistung meiner Spieler ist nicht hoch genug einzuschätzen. Beeindruckend, wie sich die Jungs nach 60 Minuten Kampf und einer Niederlage im Kopf nochmals präsentiert haben. Das hat mich sehr stolz gemacht,” so der kurz nach dem Spiel sichtlich enttäuschte Trainer Alexander Schurr.

Das Spiel gegen Schutterwald war somit das Ende einer langen Saison mit einer doch sehr fragwürdigen Relegationsrunde. Viernheim setzte sich an diesem Tag durch, scheiterte dann aber am vergangenen Wochenende gegen den BWOL-Vertreter aus Lauterstein. Zugleich war es das letzte Spiel von Adrian Wehner im Dress der SVR, der bei der Rückreise nochmals gebührend und lauthals verabschiedet wurde. Für Arne Wiesner war es vorerst ebenfalls das letzte Spiel für die 1. Männermannschaft, er wird kürzer treten und unsere Einsbe verstärken. Alle anderen Spieler bleiben an Bord und werden auch in der nächsten Saison im Trikot der SVR zu sehen sein.

media.media.b36b5c11-bfd7-4695-a511-790001cea4e4.normalizedTrotz dem Scheitern in der Relegationsrunde kann man von einer sehr erfolgreichen Saison sprechen. Zu Hause ungeschlagen und mit insgesamt nur zwei Niederlagen in der gesamten Runde kann man mehr als zufrieden sein. Die Neuzugänge konnten auf und neben dem Feld schnell integriert werden und haben alle eine sehr gute Entwicklung durchgemacht. Laut Trainer Alex Schurr war jedoch nicht nur deren Entwicklung wichtig, „auch die Etablierten“ haben nochmals einen Schritt gemacht. Nahezu jeder Spieler konnte sich steigern und in dem vorgesehenen Konzept sehr gut einbringen. So war es bis kurz vor Saisonende nicht klar, wer am Ende das Rennen um die Aufstiegsplätze machen würde. Von der Unentschieden-Serie in der ersten Saisonhälfte etwas zurückgeworfen, startete unsere Männer 1 eine Siegesserie, welche durch ein enges und sehr gutes Spitzenspiel in Weinsberg nach 19 niederlagenlosen Spielen beendet wurde. Mit der Niederlage im Kopf wurde leider auch das nächste Topspiel in Neckarsulm verloren, was den ersten Platz unwahrscheinlicher erschienen lies. Trotzdem gewann die SVR die folgenden Spiele und am Ende entschied ein einziger Punkt – genauer gesagt ein einziges Tor – den direkten Wiederaufstieg in die BWOL. Was folgte war die oben beschriebene Relegationsrunde.

Trainer Alexander Schurr: „Wir haben eine tolle Runde gespielt und eine spannende Relegation mitgemacht. Das heißt jedoch nicht, dass wir uns damit jetzt zufriedengeben. Die Pause jetzt hat sich jeder Spieler, aber auch das Trainer- und Betreuerteam ohne Frage verdient. Ja, und dann werden wir in der nächsten Saison wieder mit großer Leidenschaft angreifen.“

Aktuell befindet sich das Team um Kapitän Markus Tögel also in der wohlverdienten Pause. Inklusive Relegation ging die vergangene Runde nahezu 12 Monate am Stück. Nach der nötigen Regenerationsphase wird Alexander Schurr sein Team dann am 21.Juni wieder zusammentrommeln und in die Saisonvorbereitung starten. Neben den verschiedenen Trainingsblöcken in den Bereichen Athletik, Technik und Taktik stehen schon frühzeitig Trainingsspiele gegen höherklassige Teams an. Mit an Bord wird neben den Neuzugängen Lukas Hartenstein, Marvin Klein und Oliver Klingler auch wieder Oliver Ruge sein, der zur großen Freude der SVR beruflich in der Region bleiben wird.

Um die handball- und berichtsfreie Zeit besser überstehen zu können werden in den nächsten Wochen die Neuzugänge nochmals im Einzelportrait vorgestellt werden.

  Autor des Artikels: wiesner /   Erstellt am: 31. Mai 2016