Runde 1 überstanden

Handball, Württemberg – Liga Nord, Saison 2015/16
Relegation zur BWOL 2016/17

SV Remshalden  –  TV Weilstetten  35:34  (15:14)

Auch das zweite Aufeinandertreffen im Kampf um den Aufstieg in die BWOL konnte die SV Remshalden für sich entscheiden. Nach einem spannenden und vom Kampf geprägten Rückspiel siegten die Schützlinge von Trainer Alexander Schurr auch in heimischer Halle. Nun geht es am 15. Mai weiter gegen den TSV Amicitia Viernheim und den TuS Schutterwald, dann allerdings im Badischen.

Beide Teams kamen nur schwer in die Partie, die Anfangsphase war geprägt von Nervosität und Fehlern auf beiden Seiten. Die Gäste-Abwehr wusste sich nur durch Fouls zu helfen und so fielen die ersten Treffer für die SVR durch Strafwürfe, wo sich Oliver Ruge einmal mehr als sicherer Vollstrecker erwies. Der TV Weilstetten ließ sich nicht beeindrucken und konterte, ging durch den starken Micha Kübler beim 3:6 in Führung. Durch Treffer von Hendrik Wiesner aus dem Rückraum und Felix Holczer vom Kreis kämpfte sich der Gastgeber wieder heran (6:6). In der Folge blieb die Partie ausgeglichen. Erst als es Weilstetten gelang, seinen Kreisläufer Felix Euchner ins Spiel zu bringen, wuchs der Vorsprung der Gäste nach gut 20 Minuten wieder an (9:11). Nach der Auszeit der SVR und einer Umstellung im Angriff war es nun Marian Rascher, der mit seinen energischen Einzelleistungen für den Anschluss sorgte, Oliver Ruge und Kenneth Eckstein mit einem Gegenstoß sicherten schließlich die 15:14-Pausenführung.

In der zweiten Halbzeit ging es Schlag auf Schlag, zunächst legte Weilstetten vor, Remshalden glich aus, Moritz Pesch und Uli Seybold von den Außenpositionen sorgten für die erneute Führung (20:18). Doch so sehr sich Remshalden bemühte, es gelang den Akteuren nicht, sich spielentscheidend abzusetzen. Weilstetten kämpfte um jeden Ball und blieb dran, glich beim 24:24 wieder aus. Und es sollte noch schlimmer kommen, die SVR kassierte eine doppelte Zeitstrafe, doch gelang im Spiel 4 gegen 6 Markus Tögel der Treffer zum 26:24. Daniel Mühleisen im Tor der SVR zeigte seine Klasse und so behauptete Remshalden den Vorsprung bis zum 33:30 durch Hendrik Wiesner nach 56 Minuten. Der TVW nahm seine Auszeit und verkürzte durch einen Doppelschlag von Frank Raible wieder auf 33:32, das Zittern begann erneut. Doch nach einem rüden Foul, der fälligen Roten Karte und dem erfolgreich verwandelten Strafwurf durch Marian Rascher zum 34:32 nach 58 Minuten war die Partie durch und die SVR steht völlig verdient in der nächsten Runde der Relegation.

 

SVR:  Klemm, Mühleisen;   Eckstein (1), Tögel (2), Ruge (8/7), Holczer (4), H.Wiesner (6), Huber (5), Seybold (2), Rascher (4), Wehner, Pesch (3), Röhrle, Knück.

TVW:   König, Dold;   Euchner (6), Maier, Naumann, Strölin, Saueressig (5), Witt (1), Raible (3), Bischoff (2), Single (4), Müller (4/1), Witte, Kübler (9/5).

 

 

  Autor des Artikels: Armin Wiesner /   Erstellt am: 7. Mai 2016