Rundenauftakt für die SVR

Am Samstag um 19:30 Uhr startet die Mannschaft von Trainer Alexander Schurr in den Ligaalltag gegen die hoch eingeschätzten Gäste aus Bietigheim. Es ist ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten.

Mit dem Auftritt seiner Mannschaft im Pokal am letzten Wochenende ist Schurr insgesamt zufrieden. In zwei souveränen Spielen konnten die Gastgeber der HSG Schönbuch, sowie die SGBBM Bietigheim 2 bezwungen werden. Somit steht das zweite Spiele innerhalb einer Woche gegen die Bundesligareserve an.

Die Gastgeber rund um Kapitän Markus Tögel gehen ihr erstes Heimspiel dabei höchst konzentriert an. Man weiß, dass die Gäste zu recht hoch gehandelt werden. Zwar konnte man im Pokal souverän gewinnen, aber dies dürfe man nicht zu hoch einschätzen. Am Samstag werde der Gegner, welcher immer wieder starke Jugendspieler mit einbauen kann, insgesamt anders auftreten und der SVR mehr abverlangen. Schon in den letzten Jahren konnte man in den Duellen der beiden Mannschaften hochklassige und enge Partien beobachten. Die SGBBM 2 hat zu dieser Saison einen starken Umbruch zu vermelden, einige Leistungsträger haben die Mannschaft verlassen, wurden aber auch gut ersetzt. So wird die SVR auf Rückkehrer Jan Asmuth, letzte Saison im Trikot des VFL Waiblingen zu sehen, acht nehmen müssen. Neben ihm sind die Gäste aber auch auf jeder anderen Position gut besetzt, so dass die Remstäler eine Topleistung abrufen müssen um bestehen zu können. Die in der letzten Saison wiedergewonnene Heimstärke ohne eine einzige Heimniederlage soll auch diese Runde beibehalten werden.

Schurr sieht in dem Spiel keinen klaren Favoriten, das erste Saisonspiel sei immer schwer einzuschätzen und eine erste Standortbestimmung für viele Teams. Der Trainer erwartet „ein offenes Spiel, bei welchem die Tagesform, aber auch die Konzentration den Ausschlag geben wird. Mit unseren Zuschauern im Rücken sind wir aber alle guter Dinge“.

Personell kann die SVR dabei auf alle Spieler zurückgreifen, es sind derzeit keine Verletzten zu beklagen.

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 7. September 2016