Saisonrückblick – zum Schluss war`s noch mal eng

Für unsere Aktiven – abgesehen von der 1. Männermannschaft, die ja bekanntlich sich in den nächsten Wochen noch für die Baden-Württemberg Oberliga qualifizieren kann – ist eine lange Saison beendet.

Unsere beiden Aufsteiger, die Frauen 2 und unsere Ic haben sich in den neuen Spielklassen toll behauptet. Beide Teams haben ein ausgeglichenes Punktekonto.
Unsere Männer 4 haben nicht nur durch eine super Berichterstattung an dieser Stelle, sondern auch spielerisch überzeugt und den Meistertitel in der Kreisliga C errungen. 30:2 Punkte sprechen hier eine deutliche Sprache.

Überzeugen, insbesondere in den Heimspielen gegen die beiden die Liga dominierenden Mannschaften aus Weilimdorf/Feuerbach und Oeffingen, konnte unsere 1b. Mit 33:11 Punkten belegte das Team von Robert Schönleber unangefochten den 3. Tabellenplatz. Freuen wir uns schon heute auf die neue Runde dieses Teams mit soviel Potenzial.

Ein Punkt mehr aus den Rundenspielen oder die Schützenhilfe der HSG CaMüMax am letzten Spieltag, die äußerts knapp mit 20:21 gegen die SG SchoBott verloren, hätte unseren Frauen gereicht und auch sie hätten die Saison verlängert und an den Qualifizierungsspielen für den Aufstieg in die WL teilgenommen.

Diese Aufstiegsspiele haben nun unsere Männer als 2. der WL Staffel Nord vor der Brust.
Am Ende war es auch nur ein Punkt, der unserem WL-Team zur Meisterschaft und dem direkten Aufstieg in die BW-OL fehlte, nachdem die Weinsberger (wahrscheinlich schon im Feiermodus) das letzte Saisonspiel verloren hatten.
Freuen wir uns also jetzt zunächst auf die Spiele gegen den 2. der WL Staffel Süd. 05.05 (Hinspiel) und das Rückspiel am 07.05. um 18:00 Uhr in heimischer Stegwiesenhalle. Ob und wie es dann weitergeht werden wir dann sehen.

Ein Fazit sei aber schon an dieser Stelle gestattet. Es war eine tolle Saison unserer aktiven Mannschaften und der Zusammenhalt zwischen den Teams war schon lange nicht mehr so gut wie er aktuell ist.

Vielen Dank an die Spielerinnen und Spieler, die TrainerInnen und BetreuerInnen sowie die UnterstützerInnen der Teams. Es hat Spass gemacht.

 

  Autor des Artikels: Bernd Kuger /   Erstellt am: 25. April 2016