SG Schozach/Bottwartal zu Gast

SV Remshalden (1. Platz, 17:5 Punkte) – SG Schozach-Bottwartal (6. Platz, 14:10 Punkte; Sonntag, 17 Uhr).

Nach zwei Siegen in Folge und mit einer wieder eindeutig nach oben gerichteten Formkurve empfängt das Team rund um Kapitän Markus Tögel am Sonntag die ambitionierten Gäste aus dem Bottwartal. Diese stehen schon stark unter Druck und sind überraschenderweise derzeit nur im Mittelfeld der Tabelle.

Mit dem Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten aus Flein war Trainer Alexander Schurr insgesamt zufrieden. So habe man wieder eine gute Abwehrleistung gezeigt und darüber das Spiel über 60 Minuten beherrscht. Die ein oder andere Schwächephase verhinderte einen höheren Sieg, so lies man die Gastgeber auch in der zweiten Halbzeit nochmals herankommen.

Genau diese Schwächephasen dürfe man sich nun im Spiel gegen Bottwartal weniger erlauben. So treten die Gäste mit geballter individueller Klasse an. „Da spielt quasi immer noch die gleiche Mannschaft wie in den letzten Jahren und diese war am Ende immer ganz vorne mit dabei“ so Schurr. Einen Wechsel gab es auf der Trainerposition, mit Tobias Klisch sollte neuer Wind reingebracht werden. Der bisherige Spielertrainer Dennis Saur fokusiert sich dafür nur auf die Spielerrolle, welche er bisher eindrucksvoll ausfüllt. Die SG musst aber schon zehn Punkte liegen lassen und liegt somit überraschend weit hinten in der Tabelle. Dies hat in der ausgeglichenen Liga aber nicht allzu viel zu sagen, so liegen viele Teams nah beieinander. Um den Anschluss nicht zu verlieren stehen die Gäste allerdings auch schon gehörig unter Druck und müssen in Remshalden gewinnen.

Mit ihren sehr wurf- und spielstarken Rückraumspielern Deuring, Kroll und Saur läuft Bottwartal mit einer der stärksten Rückraumachsen der Liga auf. In Kombination mit dem starken Kreisläfer Daniel Zieker und den sehr treffsicheren Außenspielern Christian Zluhan und Markus Rossmeier sind die Gäste immer in der Lage die gegnerischen Abwehrreihen in Bedrängnis zu bringen. In der Defensive verlässt sich die Klisch-Truppe weiterhin noch sehr auf Benjamin Krotz im Tor.
Eine große Aufgabe also, welche auf die Mannschaft von Alexander Schurr zukommt. Man müsse laut Schurr eine absolute Topleistung abliefern um in diesem Spiel bestehen zu können. Speziell das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter müsse wieder nah ans Leistungsmaximum kommen, dann habe man gute Chancen den Gegner zu schlagen. Unterstützt von dem auch in dieser Saison beeindruckenden Remshaldener Publikum wolle man die lange Serie von niederlagenlosen Spielen in eigener Halle weiter aufrecht halten. Verzichten muss Schurr dabei weiterhin auf die Verletzten Marian Rascher (Ellbogen) und Oliver Ruge (Knie).

  Autor des Artikels: wiesner /   Erstellt am: 2. Dezember 2016