SVR auf Wiedergutmachung aus

 Schadlos und sehr souverän hat sich die erste Männermannschaft der SV Remshalden bisher in der Rückrunde präsentiert. Mit der HSG Schönbuch kommt nun der nächste Gegner aus dem unteren Tabellendrittel, ein Gegner bei welchen die SVR besonders motiviert sein wird.

SV Remshalden (1. Platz, 37:5 Punkte) – HSG Schönbuch (13. Platz, 13:29 Punkte; Samstag, 19.30 Uhr). Mit 38:24 gewann der souveräne Tabellenführer Remshalden gegen das Schlusslicht TV Flein. Und das, so Trainer Alexander Schurr, trotz eines der schwächsten Saisonauftritte in der ersten Hälfte. Deshalb war der Coach insgesamt doch zufrieden mit der Partie.

Zum dritten Mal in Folge wird die Mannschaft jetzt gegen ein Team aus dem unteren Drittel der Tabelle antreten. Und diesmal geht es um Wiedergutmachung: Die HSG Schönbuch fügte der SVR in der Vorrunde die erste Saisonniederlage bei (26:31), die Gäste waren nie auch nur annähernd an ihr Leistungsvermögen herangekommen. Als Drittletzter steckt Schönbuch derzeit nach wie vor tief im Abstiegsschlamassel, darf aber noch auf den direkten Klassenerhalt hoffen. Gegen eine solch kampfstarke Mannschaft braucht Remshalden die richtige Einstellung. Zuletzt hat das Team um Kapitän Markus Tögel diese gehabt und damit gezeigt, dass es anscheinend aus der Niederlage bei der HSG gelernt hat. Die seit zwei Jahren in der Stegwiesenhalle ungeschlagenen Gastgeber wollen ihre Serie weiter ausbauen. Verzichten müssen die Remshaldener auf Spielmacher Oliver Ruge, der geschäftlich verhindert ist.

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 3. März 2017