SVR auf Wiedergutmachung aus

Nach der überraschenden Niederlage bei der HSG Schönbuch blickt das Team von Trainer Alexander Schurr wieder nach vorne. Die SVR ist weiterhin Tabellenführer und will diese Position auch verteidigen. Mit dem TSV Altensteig kommt am Sonntag ein sehr robuster Gegner in die Stegwiesenhalle, als Viertletzter müssen die Schwarzwälder dringend Punkte sammeln.

Bei der 26:31-Niederlage in Schönbuch hat aus Sicht der SVR zu vieles nicht funktioniert. Trotzdem ist das Spiel abgehakt, der Fokus liegt auf der kommenden Partie. Schurr erwartet „eine klare Reaktion“ seiner Mannschaft. Aufgrund der Pokalrunde am Dienstag hatte das Team rund um seinen Kapitän Markus Tögel allerdings eine holprige Woche hinter sich. Die zum großen Teil ansprechende Leistung im Pokal lasse aber wieder ein gutes Gefühl zu.

Mit Selbstvertrauen und Souveränität sollte die SVR an die Aufgabe am Sonntag herantreten, treffen sie doch auf eine sehr robuste Mannschaft, die mit körperlicher Größe und Präsenz in Kombination mit einem guten Torhüter eine starke Defensive stellt. Im Angriff können die Altensteiger auf einen starken und wurfgewaltigen Rückraum rund um Alexander Albrech und Veljko Saula zurückgreifen. Diese Achse und das Kreisläuferspiel gilt es zu stören.

Die Gastgeber sind gewarnt und nehmen den Gegner sehr ernst. Die schon seit über einem Jahr zu Hause ungeschlagene SVR will diesen Nimbus aufrechterhalten. Schurr erwartet ein enges Spiel. „Wir müssen hoch fokussiert und konzentriert ins Spiel gehen“, sagt er. Die erfahrenen Altensteiger könnten stets gefährlich sein, auch wenn sie bereits schon früh in der Runde unter Druck stünden. Remshalden kann voraussichtlich auf alle Spieler zurückgreifen, auch wenn Andreas Huber (Auge) und Oliver Ruge (Knie) unter der Woche reduziert trainieren mussten.

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 4. November 2016