SVR ist alleiniger Tabellenführer

TSV Schmiden  –  SV Remshalden   29:32  (14:15)

Einen weiteren „big point“ erzielte die SV Remshalden beim BWOL-Absteiger TSV Schmiden und ist damit als einzig ungeschlagenes Team Tabellenführer der Württemberg-Liga. Der doppelte Punktgewinn war lange hart umkämpft aber am Ende absolut verdient.

Zu Beginn waren es die Gastgeber aus Schmiden, die dem Spiel ihren Stempel aufdrücken konnten, insbesondere Constantin Schäfer erzielte die einfachen Treffer. Remshalden tat sich schwer im Angriff und auch die Defensive stand noch nicht wie gewohnt, Schmiden lag nach wenigen Minuten schon mit 5:2 in Führung. Doch die Gäste aus dem Remstal begannen nun sich zu wehren. Markus Tögel setzte sich am Kreis energisch durch und Andreas Huber traf aus dem Rückraum. Beim 6:6 nach 12 Minuten war die Partie wieder völlig offen. Allerdings leistete sich die SVR in der Folge einige überhastete Würfe, die am gegnerischen Block hängenblieben und dem TSV immer wieder schnelle Gegenstöße ermöglichte. So hatten die Schmidener wieder die Nase vorne (9:7), während sich die Remshaldener mehr und mehr bei Torhüter Daniel Mühleisen zu bedanken hatten. Er hielt sein Team über weite Strecken mit einigen Paraden im Spiel. Die SVR kämpfte, fällige Strafwürfe waren einmal mehr die Aufgabe von Oliver Ruge, der sich in der ersten Hälfte keine Blöße zeigte. Nach einem Doppelschlag von Markus Tögel im Überzahlspiel lag die SVR beim 10:11 kurz vor der Pause wieder vorne. Abwehrchef Kenneth Eckstein erkämpfte sich den Ball und verwandelte den Gegenstoß selbst, für den TSV traf nun Linkshänder Sebastian Bürkle. Die Partie blieb spannend (13:13 und 14:14), ehe Felix Holczer sich am Kreis durchsetzte und den Treffer zum Halbzeitstand erzielte (14:15).

Wiederum Felix Holczer sorgte für das erste Tor nach der Pause (14:16), Schmiden tat sich nun zunehmend schwer und benötigte für die ersten drei Tore der zweiten Halbzeit jeweils den Strafwurf. Dennoch gelang es dem TSV sich wieder etwas abzusetzen, auch weil dem Remshaldener Angriff die Durchschlagskraft fehlte (19:17). Moritz Knück setzte sich in dieser Phase auf der linken Außenposition in Szene und erzielte zwei Tore zum 21:20-Zwischenstand. Die Schluss-Viertelstunde stand ganz im Zeichen der beiden besten Spieler auf dem Feld. Während für Schmiden nun Axel Steffens mit seinen Schlagwürfen erfolgreich war, hatte die SVR in Hendrik Wiesner ihren sicheren Werfer aus dem Rückraum. Gut zwei Minuten vor Ende traf Hendrik Wiesner zum 28:30, wenige Sekunden später verkürzte Axel Steffens. Er erhielt nach einem Foul eine Zeitstrafe, die den TSV entscheidend schwächte. Moritz Knück verwandelte zum 29:31 und Kapitän Markus Tögel setzte den Schlusspunkt mit seinem Treffer zum verdienten 32:29-Erfolg in einer hart geführten, aber immer fairen und äußerst spannenden Partie.

TSV Schmiden:  Kirr;   Schäfer (3), Stump (2), Junker (4), Bürkle (4), Joos (1), Müller, Büchte (4/3), Steffens (7), Frank (2), Lehmkühler, Klenk (2).
SV Remshalden:  Klemm, Mühleisen; Eckstein (1), Klein, Tögel (5), Ruge (5/4), Holczer (2), Klingler (1), Wiesner (8), Huber (5), Seybold (1), Hartenstein (1), Pesch, Knück (3).

 

  Autor des Artikels: Armin Wiesner /   Erstellt am: 17. Oktober 2016