SVR lässt Federn beim Aufsteiger

HSG Schönbuch  –  SV Remshalden   31:26  (15:14)

Ausgerechnet beim Aufsteiger und derzeit Vorletzten der Tabelle kassierte die SVR ihre erste Niederlage, bleibt aber dennoch Tabellenführer der Württemberg-Liga. Das war nicht unbedingt einkalkuliert, Punkte im Schönbuch zu lassen. Allerdings zeigte der Liga-Neuling die wesentlich größere Präsenz, spielte robust und ließ die Abwehr der SVR mehrfach schlecht aussehen.

Die Gäste aus dem Remstal kamen gut ins Spiel, das von Beginn an von hohem Tempo geprägt war. Ballverluste der HSG wurden mit schnellen Gegenstoßtreffern bestraft. Nach gut einer Minute führte die SVR mit 2:0 und so mancher rechnete schon mit einem standesgemäßen Verlauf der Partie. Doch Schönbuch wehrte sich, erzielte den Ausgleich und ging beim 3:2 in Führung. Uli Seybold, der diesmal seine Chancen zu nutzen wusste, brachte Remshalden mit einem Doppelschlag wieder in Front (3:4). Der Tabellenführer tat sich aber weiter schwer und ließ zu viele Chancen liegen, was der HSG in die Karten spielte. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, keines der Teams konnte sich bis zum 8:8 absetzen. Dann kassierten die Gäste eine zumindest umstrittene Zeitstrafe, die die HSG zu nutzen wusste. Der Treffer zum 11:8 fiel aufs leere Tor, weil die SVR den Torwart vom Feld nahm und mit dem sechsten Feldspieler agierte. Die Schlussphase der ersten Hälfte gestaltete Remshalden etwas besser. Hendrik Wiesner hielt mit drei Treffern sein Team im Spiel und Felix Holczer, der sich am Kreis energisch durchzusetzen wusste, traf zum 14:14. Die HSG spielte einen letzten Angriff, der regelwidrig gestoppt wurde. Den fälligen Strafwurf verwandelte Schönbuch zum 15:14-Pausenstand.

Was sich in der ersten Halbzeit bereits abzeichnete, setzte sich auch im zweiten Durchgang fort: das  Remshaldener Team stand in der Defensive häufig neben sich. Eins gegen eins Aktionen endeten meist zu Gunsten der HSG, die viel zu einfache Treffer erzielen konnte. Schönbuch hatte mit seiner ruppigen Spielweise in der Defensive, die viel zu selten bestraft wurde, Erfolg. Beim 20:17 nach 40 Minuten betrug der Vorsprung erstmals drei Treffer. Remshalden hatte durchweg einen gebrauchten Tag erwischt, kaum etwas gelang im Angriff, immer wieder wurde der Ball leichtfertig vertändelt. Schönbuch spielte sich mehr und mehr in einen Rausch, einfach alles gelang. Beim 27:23 und noch sieben zu spielenden Minuten legte Coach Alexander Schurr die Grüne Karte. Die SVR brachte den siebten Feldspieler und agierte mit zwei Kreisläufern. Dies sorgte kurzfristig für Verwirrung bei den Gastgebern und für den Anschlusstreffer der SVR. Nun war es an der HSG, die Auszeit zu nehmen, die Wirkung zeigen sollte: Tim Großmann traf zum 28:24 knapp vier Minuten vor Spielende, was eine gewissen Vorentscheidung bedeutete. Remshalden verkürzte zwar noch einmal, doch zwei vertane Chancen und die entsprechenden Gegentreffer besiegelten die erste Saisonniederlage des Tabellenführers. Die HSG Schönbuch gewann am Ende verdient mit 31:26 Toren.

Die SV Remshalden hat gleich am kommenden Dienstag die Mannschaften des TSV Schmiden (WL) und des TSV Neuhausen/Filder (BWOL) im HVW-Pokal zu Gast. Turnierbeginn ist um 15.00 Uhr in der Remshaldener Stegwiesenhalle.

Am kommenden Sonntag ist dann der TSV Altensteig zum nächsten Liga-Spiel zu Gast in Remshalden.

 

HSG Schönbuch:  Herz, Twardon;     T.Schmid, Zegledi (1), Hejny (4), Förch (5/3), Appelrath (5), Schuler (1), Großmann (7), Marx (5), Kann, S.Schmid (1), Herold (2).

 

SV Remshalden:  Klemm, Mühleisen;    Eckstein, Klein (1), Tögel (2), Ruge (3/1), Holczer (2), Wiesner (4), Huber (1), Seybold (5), Rascher (1/1), Hartenstein (3), Pesch, Knück (4).

  Autor des Artikels: Armin Wiesner /   Erstellt am: 30. Oktober 2016