SVR mit Respekt gegen Altensteig

media.media.b36b5c11-bfd7-4695-a511-790001cea4e4.normalizedWegweisende Partien erwarten die Handballer der SV Remshalden, Tabellenzweiter in der Württembergliga Nord, in den kommenden Wochen. Mit dem TSV Altensteig kommt am Samstag ein sehr robust spielender Gegner in die Stegwiesenhalle nach Geradstetten. In der Hinrunde sicherte sich die SVR erst in letzter Minute den Sieg (27:25).

SV Remshalden (2. Platz, 29:5 Punkte) – TSV Altensteig (8. Platz, 19:15 Punkte; Sonntag, 17 Uhr).

Mit dem letzten Spiel vor der dreiwöchigen Faschingspause, gegen Ostfildern, war SVR-Trainer Alexander Schurr nicht zufrieden, trotz des 30:26-Erfolges. „Es war ein typisches Kampfspiel, wir hätten es deutlicher gestalten müssen.“ Gut gewappnet sollte die Mannschaft um Kapitän Markus Tögel am Sonntag sein. Remshalden hat die beste Abwehr der Liga und trifft auf das Team mit der zweitbesten – Altensteig. Im Angriff läuft es bei den Schwarzwäldern dagegen nicht so rund. Die Mannschaft von Trainer Nenad Gojsovic hat in keinem Spiel mehr als 30 Tore kassiert, dafür aber auch selbst erst zweimal über 30 erzielt.

Stark ist aber der wurfgewaltige Rückraum mit Max Fuhrmann und Veljko Saula. Alle Spiele gegen die Topteams verliefen eng. Die Gastgeber sind also gewarnt. Sie sind als einziges Team der Liga noch ungeschlagen und wollen es auch bleiben. Schurr erwartet ein enges Spiel und fordert volle Konzentration. Hinter dem Einsatz von Kenneth Eckstein (Nasenbeinbruch) steht noch ein Fragezeichen, auf den Rest des Kaders kann der Trainer zurückgreifen.

Quelle: Zeitungsverlag Waiblingen

  Autor des Artikels: wiesner