SVR möchte Topteam ärgern

Handball, Baden-Württemberg-Oberliga, Männer: SV Remshalden (14. Platz, 9:17 Punkte) – TVS Baden-Baden (2. Platz, 18:8 Punkte; Sonntag, 17 Uhr).

Die Enttäuschung war nach der unglücklichen 26:29-Pleite beim Mitaufsteiger TV Weilstetten groß bei der SVR. „Es kam sehr viel zusammen“, sagt Trainer Frederick Griesbach. Spielentscheidend sei die heftig umstrittene Szene in der 52. Minute gewesen. Im Blickpunkt standen die Schiedsrichter: Remshalden, zwei Tore im Rückstand, kassierte gleich zwei Zeitstrafen und war mit nur noch vier Feldspielern chancenlos.

Mit einigen Tagen Abstand sieht Griesbach den Grund für die Situation hauptsächlich in der Undiszipliniertheit seiner Mannschaft. Und weil er aufgrund der Personalsorgen selbst als Spieler auf dem Feld stand, habe auch er die Übersicht verloren. Für Griesbach eine Bestätigung seiner oft geäußerten Ansicht, nur als Trainer fungieren zu wollen.

In diesem Punkt gibt es eine gute Nachricht: Felix Holczer kehrt nach überstandener Verletzung in die Mannschaft zurück und wird künftig wieder mit Kenneth Eckstein den Abwehr-Mittelblock bilden. Das ermöglicht es Griesbach, das Team nur noch von der Bank aus zu coachen. Im kommenden Heimspiel sind dennoch keine Punkte zu erwarten: Zu Gast ist der Tabellenzweite Baden-Baden. „Der hat sich mannschaftlich wie individuell sehr gut entwickelt.“ Der TSV agiere mit einer sehr unangenehmen offensiven Abwehr.

Andererseits hat Remshalden auch dem Topteam Willstätt schon einen Zähler abgeluchst. Deshalb sieht Griesbach die Aufgabe positiv: „Wenn bei uns alles passt, haben wir eine realistische Chance zu punkten.“ (sch)

  Autor des Artikels: wiesner /   Erstellt am: 24. November 2017