SVR reist zur HSG Böblingen/Sindelfingen

HSG Böblingen/Sindelfingen – SV Remshalden (Samstag, 28.09.2019, 19:30 Uhr)

Groß war die Erleichterung nach dem ersten Sieg im dritten Spiel gegen den Bundesliganachwuchs aus Bietigheim. „Wir haben aber noch Luft nach oben“, lautete das Resümee von Trainer Prasolov gleich nach Spielende. Einen Schritt hin zur Bestleistung will die ERSTE am kommenden Samstag machen, wenn der Gegner Böblingen/Sindelfingen heißt.

Die Mannschaft aus dem Bezirk Achalm-Nagold hat wie die SVR drei Spiele absolviert. Die Bilanz: Ein Sieg in Weinstadt und zwei Niederlagen gegen Alfdorf und zuletzt in Oberstenfeld. Die deutliche Pleite (33:21) in Oberstenfeld ist laut der vereinseigenen Homepage auf die vielen Verletzten der HSG zurückzuführen und so hat man vor heimischem Publikum einiges wieder gut zu machen. Bei den „BöSis“ ragte zuletzt Linkshänder Urs Bonhage als Torschütze heraus.

Mit Verletzungen hat auch die SVR zu kämpfen. Jüngster Pechvogel ist Robin Lehner. Der flinke Rückraumspieler brach sich im Spiel gegen Oppenweiler den Daumen und wird in der Hinrunde keine Partie mehr absolvieren können. Weiterhin ausfallen wird auch Jan Hertel. Wann Patrick Kohl wieder ins Spielgeschehen einsteigen kann, steht noch in den Sternen. „Wir gehen da kein Risiko ein“, so Physiotherapeut Michael Zügel. Kohl zog sich im ersten Spiel einen Muskelfaserriss zu und fällt seither aus. Trotz der vielen Verletzten wusste die SVR zuletzt gegen Bietigheim zu überzeugen, wenn auch nicht auf ganzer Linie. Trotzdem muss das Ziel sein, an die Leistung von vergangenem Sonntag anzuknüpfen und die zwei Punkte ins Remstal zu holen.

Angepfiffen wird die Partie am Samstag um 19:30 Uhr in der Böblinger Murkenbachhalle vom Schiedsrichtergespann Constantin und Alexander Weber vom TV Großsachsenheim.

Die Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung.

  Autor des Artikels: Presse /   Erstellt am: 25. September 2019